Nachwuchsförderung

Die Nachwuchsförderung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät umfasst alle Stufen der Ausbildungspyramide, wobei der wissenschaftliche Nachwuchs (Hilfsassistierende und Assistierende, Doktorierende, Habilitierende sowie Assistenzprofessorinnen und -professoren) in der Forschung und in der Lehre der Fakultät gefördert wird.

Die Förderung findet in erster Linie an den Lehrstühlen statt. Ein besonderes Gewicht auf die Unterstützung und weitergehende Qualifizierung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern wird darüber hinaus auch in den verschiedenen fakultären und universitären Zentren gelegt.

Studierende

Um die für eine spätere akademische Karriere befähigten Studierenden möglichst frühzeitig zu fördern und für die akademische Welt zu interessieren, schaffen die Lehrstuhlinhaberinnen und -inhaber neben den ordentlichen Assistenzstellen vermehrt Hilfsassistenzen für Studierende.

Assistierende/Doktorierende

Die Assistenzstellen dienen in der Regel der wissenschaftlichen Qualifikation der Assistierenden im Rahmen einer Dissertation. Zudem unterstützen die Assistierenden die Professorinnen und Professoren in Forschung und Lehre; dadurch gewinnen sie einen umfassenden Einblick in die Arbeit und die Abläufe an der Fakultät. Die Fakultät ist bestrebt, die Attraktivität der Assistenzstellen auf einem hohen Niveau zu halten. Sie pflegt eine akademische Kultur, in der die Assistierenden sowohl in Bezug auf die Forschung als auch auf die Lehre optimal eingebunden werden. Die Assistierenden und Doktorierenden werden ermuntert, im Rahmen der Erstellung ihrer Dissertationen auch Drittmittel in Anspruch zu nehmen.

Habilitation

Die Habilitation soll auf eine langfristige akademische Karriere vorbereiten und für Bewerbungen um Professuren qualifizieren. Die Fakultät unterstützt Habilitationsprojekte insbesondere im Rahmen von Oberassistenzstellen und Assistenzprofessuren sowie im Rahmen von Drittmittelprojekten, die an der Fakultät durchgeführt werden.