Recht als Nebenfach auf Bachelorstufe

Angebot

Auf Bachelorstufe werden folgende Nebenfächer angeboten:

Nebenfach Recht 30 ECTS Credits
Nebenfach Recht 60 ECTS Credits

Das Curriculum der Studiengänge ist in der RS 4.4.1.1 Studienordnung Recht als Nebenfach auf Bachelorstufe zu finden.

Innerhalb der Studiengänge Nebenfach Recht 30 ECTS Credits bzw. 60 ECTS Credits wird unterschieden zwischen:

  • Pflichtmodul: Modul, das für alle Studierenden obligatorisch ist.
  • Wahlpflichtmodul: Modul, das aus einer vorgegebenen Liste auszuwählen ist.
  • Wahlmodul: Modul, das aus dem gesamten Bachelorangebot der Rechtswissenschaftlichen Fakultät frei wählbar ist. Darunter fallen Pflicht-, Wahlpflicht- und fakultäre Wahlmodule der RWF. Wahlmodule können nur von Studierenden des Nebenfachs Recht 60 ECTS Credits absolviert werden.

Modulbuchung

Module werden über das Modulbuchungstoolder Universität Zürich gebucht. Beachten Sie, dass die Fristen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät von denjenigen anderer Fakultäten abweichen können.

Zweisemestrige Module sind in dem Semester zu buchen, in welchem Sie die Prüfung ablegen. Wird eine Modulprüfung nicht bestanden, kann der Studierende den Termin für die Wiederholungsprüfung wählen und muss sich dafür selbst anmelden.

Nebenfach Recht 60 ECTS Credits

a) Anmeldung für das Modul Juristische Arbeitstechnik & Methodenlehre

Als Leistungsnachweis für das Modul Juristische Arbeitstechnik & Methodenlehre ist eine Fallbearbeitung im Rahmen der Übungen im Privatrecht I, Öffentlichen Recht I oder Strafrecht I zu verfassen.

Es empfiehlt sich, das Modul Juristische Arbeitstechnik & Methodenlehre nicht vor dem Besuch des betreffenden materiellrechtlichen Moduls zu absolvieren, in dessen Themenbereich die Fallbearbeitung verfasst wird (Strafrecht I, Privatrecht I, öffentliches Recht I).

Das Angebot an Fallbearbeitungen der Assessmentstufe finden Sie im Web VVZ

Informationen zur Anmeldung für die Fallbearbeitungen (Anmeldemodalitäten, Anmeldefristen) entnehmen Sie der entsprechenden Website der Lehrstühle

Es gelten spezielle Anmeldetermine, die von den Modulbuchungsterminen abweichen können. Teilnehmerzahl und Teilnehmerkreis können bei Fallbearbeitungen beschränkt werden. Bei solchen Fallbearbeitungen mit beschränkter Teilnehmerzahl resp. beschränktem Teilnehmerkreis ist nach der Aufschaltung eine sofortige Anmeldung notwendig, da die Plätze erfahrungsgemäss schnell ausgebucht sind. In keinem Fall besteht ein Anspruch auf Belegung einer bestimmten Fallbearbeitung. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung für das Modul Juristische Arbeitstechnik & Methodenlehre über das Modulbuchungstool nicht möglich ist. Die erfolgreich absolvierte Fallbearbeitung wird vom Dekanat der Rechtswissenschaftlichen Fakultät als Juristische Arbeitstechnik & Methodenlehre eingebucht (6 ECTS Credits).

Die Fallbearbeitungen der Assessmentstufe können nur als Leistungsnachweis des Moduls Juristische Arbeitstechnik & Methodenlehre absolviert werden. Studierende, welche die Fallbearbeitung zum Modul Juristische Arbeitstechnik & Methodenlehre erfolgreich absolviert haben, dürfen keine weiteren Fallbearbeitungen im Rahmen der Übungen im Privatrecht I, Öffentlichen Recht I oder Strafrecht I verfassen.

b) Wahlpool

Im Rahmen des Wahlpools absolvieren die Studierenden Module aus dem gesamten Bachelorangebot der Rechtswissenschaftlichen Fakultät im Umfang von 30 ECTS Credits.

Fallbearbeitung/Bachelorarbeit

Informationen zu den Veranstaltungen und Fallbearbeitungen/Bachelorarbeiten erhalten Sie unter der Rubrik Lehrveranstaltungen

Die Anmeldung zu den Fallbearbeitungen erfolgt direkt beim zuständigen
Lehrstuhl oder über OLAT

Die Anmeldung zu den Seminaren (Bachelorarbeiten) erfolgt jeweils im Vorsemester der Durchführung. Für ein Seminar des Frühjahrssemesters muss man sich daher im Herbstsemester, für ein Seminar des Herbstsemesters im Frühjahrssemester anmelden. Informieren Sie sich unmittelbar nach Aufschalten der Seminare über die genauen Anmeldemodalitäten beim zuständigen Lehrstuhl. Die Bachelorarbeiten werden in der Regel im Vorsemester geschrieben und dann im Folgesemester im Rahmen einer Veranstaltung präsentiert und besprochen.

Nebenfachabschluss

Für einen reibungslosen Nebenfachabschluss müssen Nebenfachstudierende in ihrem Abschlusssemester bereits im richtigen Nebenfach eingeschrieben sein.

Übergangsregelungen Revision 2013

Für Studierende, welche das Nebenfach Recht oder das Nebenfach öffentliches Recht nach alter Studienordnung bis Ende Frühjahrssemester 2013 nicht abgeschlossen haben, erfolgt ein Wechsel in die Studienprogramme nach neuer Ordnung. Informationen dazu finden Sie in den Übergangsregelungen für den Bachelor- und den Masterstudiengang sowie für die Nebenfachstudienprogramme an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

NEU: Ende der Übergangsbestimmungen

Die Übergangsbestimmungen für Studierende, welche vor dem Herbstsemester 2013 bereits im Recht als Nebenfach auf Bachelorstufe (Nebenfach B Law 2006) oder im Bachelor of Law UZH (B Law 2006) eingeschrieben waren, gelten bis und mit Frühjahrssemester 2018 (§ 47 Abs. 2 RVO). Ab Herbstsemester 2018 kann das Nebenfach auf Bachelorstufe nur noch nach Massgabe der Studienordnung Recht als Nebenfach auf Bachelorstufe vom 30. Mai 2012 (Nebenfach B Law 2013) abgeschlossen werden. Bereits erfolgreich erbrachte Leistungsnachweise nach alter Ordnung werden nach Massgabe der nach alter Ordnung erworbenen Anzahl ECTS Credits angerechnet.

Unten finden Sie eine Tabelle, in welcher die Module des Nebenfachs B Law 2013 und des Nebenfachs B Law 2006 und einzelne Module des B Law 2006 aufgelistet sind. In der Spalte „Module Nebenfach B Law 2013“ sind sämtliche Pflichtmodule und Wahlpflichtpools aufgeführt, welche Sie erfüllen müssen, um den Nebenfachabschluss ab Herbstsemester 2018 zu erhalten. Die Pflichtmodule und Wahlpflichtpools des Nebenfachs B Law 2013 können auch durch Module des Nebenfachs B Law 2006 oder einzelne Module des B Law 2006 absolviert werden. So wird beispielsweise der Wahlpflichtpool I des Nebenfachs B Law 2013 30 ECTS Credits durch das Modul „Methodenlehre I“ im Umfang von 3 ECTS Credits des B Law 2006 erfüllt. Für die Anrechnung an den Nebenfachabschluss werden die Pflichtmodule und Wahlpflichtmodule in chronologisch aufsteigender Reihenfolge berücksichtigt (§ 41 RVO). Nach Erfüllung der Minimalanforderungen entscheiden die Studierenden, welche Wahlmodule und überzähligen Module sie an den Abschluss anrechnen lassen wollen.

Bitte beachten Sie, dass erworbene ECTS Credits maximal  10 Jahre ab dem Semester des Erwerbs an den Bachelorabschluss angerechnet werden können (§ 11 Abs. 3 RVO). Die im Rahmen des Nebenfachs B Law 2006 oder des B Law 2006 erlangten Fehlversuche werden auch künftig nicht berücksichtigt.

Bei Fragen können Sie sich gerne an unsere Studienberatung wenden.

Tabelle Nebenfach B Law (PDF, 205 KB)