Europa

Das Erasmus-Programm wurde 1987 ins Leben gerufen und hat zum Ziel, die Studierendenmobilität und die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Hochschulen zu fördern. Die Universität Zürich beteiligte sich seit 1992 am Erasmus-Programm. Bis 2011 konnte die Schweiz als Drittstaat indirekt an den Bildungsprogrammen der EU und damit am Erasmus-Programm partizipieren. 2011 wurde sie Vollmitglied und blieb es bis 2013. Seit Anfang 2014 läuft die neue Generation des EU-Bildungsprogramms Erasmus+.

Infolge der Abstimmung über die Masseneinwanderungsinitiative im Februar 2014 hat die EU die Verhandlungen über die Teilnahme der Schweiz an Erasmus+ sistiert und die Schweiz in den Status eines Drittstaates wie vor 2011 zurückgesetzt. Im März 2014 beschloss der Bundesrat, für den studentischen Austausch im akademischen Jahr 2014/15 eine Übergangslösung zu erarbeiten, die erneut eine indirekte Teilnahme der Schweiz am Erasmus-Programm ermöglicht.

Die Übergangslösung läuft unter dem Titel Swiss-European Mobility Programme (SEMP) und orientiert sich in den Grundsätzen und Abläufen an Erasmus+.

 

Partneruniversitäten der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Die Rechtwissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich unterhält derzeit SEMP-Abkommen mit über 50 Partneruniversitäten aus mehr als 20 europäischen Ländern. Diese bilden die Grundlage für den Studierendenaustausch zwischen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und den rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Partneruniversitäten. Sie sind fachspezifisch und stellen sowohl die Studienplätze wie auch die Möglichkeit der Absolvierung entsprechender Studienleistungen sicher.
SEMP-Partneruniversitäten RWF

Zudem unterhält die Universität SEMP-Abkommen, die Studierenden aller Fachrichtungen offen stehen und von der Abteilung Internationale Beziehungen der Universität Zürich betreut werden:
SEMP-Partneruniversitäten für Diverse 

Teilnahmevoraussetzungen

  • Der Studierende nimmt zum ersten Mal an einer europäischen Mobilität auf der Studienstufe teil.
  • Gute bis sehr gute Sprachkenntnisse des Gastlandes resp. der Unterrichtssprache sind erforderlich, um das Studium in der Fremdsprache zu bewältigen. Von diversen Partneruniversitäten werden offizielle Sprachnachweise verlangt. Es ist vorgängig durch die Studierenden selbständig über die Webseiten der Partneruniversitäten abzuklären, ob ein solcher Sprachnachweis gefordert wird.
  • Zwischen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der jeweiligen Gastuniversität muss ein Abkommen bestehen, das den Austausch auf Bachelor- und Masterstufe klar regelt (siehe Partneruniversitäten).

Besondere Teilnahmevoraussetzungen für Bachelorstudierende

  • Ein Mobilitätsaufenthalt kann frühestens ab dem 5. Studiensemester angetreten werden.
  • Die Assessmentstufe muss erfolgreich abgeschlossen worden sein.

Besondere Teilnahmevoraussetzungen für Masterstudierende

  • Studierende können nicht gleichzeitig an einem Double Degree-Programm oder Joint Degree-Programm und am SEMP/Erasmus-Programm teilnehmen.

Anmeldeverfahren

Studierende müssen sich via Mobility Online bewerben.

Das Bewerbungsportal Mobility Online ist ab dem 1. November 2017 für Bewerbungen für das akademische Jahr 2018/19 geöffnet. Den Link zur Registrierung und Bewerbung finden Sie hier: Registrierung Moblity Online

Die Bewerbungsfrist für Abkommen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ist

15. Januar 2018.

Studierende, die sich bereits auf Mobility Online registriert haben, nutzen bitte den folgenden Link um Ihre Bewerbung zu vervollständigen, einzusehen oder während Ihres Austausches die erforderlichen Unterlagen hochzuladen: Mobility Online

Der Anmeldung sind folgende Unterlagen digital (in PDF-Format) beizulegen:

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben (max. 500 Wörter, in der Unterrichtssprache der Partneruniversität, für jede Wunschuniversität)
  • Passfoto (max. 500x500 Pixel)
  • Kopie des Passes oder der Identitätskarte
  • Aktueller Leistungsausweis
  • Immatrikulationsbestätigung der UZH
  • Sprachzertifikat (optional)

Sie können sich parallel für mehrere Mobilitätsprogramme (SEMP/Erasmus, Fakultätsabkommen, Gesamtuniversitäre Abkommen, ISEP) oder bei mehreren Fakultäten gleichzeitig bewerben.

Siehe auch FAQ Internationale Mobilität.

Auswahlverfahren

Die Zuteilung der Studienplätze erfolgt nach folgenden Kriterien:

  1. Studierende, welche ein ganzes Jahr im Ausland studieren wollen, werden favorisiert.
  2. Studierende im fortgeschrittenen Studium erhalten den Vorzug.
  3. Bei gleichen Voraussetzungen entscheidet das Los.

Bei der Zuteilung der Studienplätze steht das Bemühen im Vordergrund, allen Bewerberinnen und Bewerbern die gewünschte Platzierung auch tatsächlich zu ermöglichen.

Zusätzliche Voraussetzungen für King's College und Trinity College

King's College London:

Interessenten beachten bitte, dass ein Mobilitätsstudium am King's College nur Bachelorstudierenden offen steht.

Zusätzliche Voraussetzungen für einen Studienplatz am King's College London:

  1. Es werden nur Studierende im Auswahlverfahren mitberücksichtigt, welche das King's College als erste Priorität angeben.
  2. Die Auswahl wird aufgrund der Unterlagen sowie allenfalls mittels eines Eignungsgesprächs in Englisch getroffen.
  3. Ein Sprachnachweis gemäss Angaben des King's Colleges(Band B) muss vorgewiesen werden.

Zu den regulären Anmeldungsunterlagen müssen folgende weitere Unterlagen der Bewerbung beigelegt werden:

  • Lebenslauf in englischer Sprache
  • Fakultativ: Bewerbungsunterlagen wie Arbeitszeugnisse, Praktikumsbestätigungen etc.

 

Trinity College:

Für die Zuteilung eines Studienplatzes am Trinity College Dublin bestehen folgende besondere Zusatzkriterien:

  • Gute bis sehr gute Studienleistungen.
  • Ein Sprachnachweis gemäss Angaben des Trinity Colleges muss vorgewiesen werden.

Zu den regulären Anmeldungsunterlagen müssen folgende weitere Unterlagen der Bewerbung beigelegt werden:

  • Lebenslauf in englischer Sprache
  • Fakultativ: Bewerbungsunterlagen wie Arbeitszeugnisse, Praktikumsbestätigungen etc.