Leitbild

logo

Die Alte Juristische Bibliothek (AJB) umfasst im Kern eine alte Adelsbibliothek der Bündner Familie von Perini, die später durch Neuerwerbungen systematisch erweitert wurde. Sie beinhaltet eine einzigartige Sammlung von Quellen zur Rechtsgeschichte und juristischer Literatur aus der Zeit des 11. bis 19. Jahrhunderts, die zum weit überwiegenden Teil in Original- und Erstausgaben vorhanden sind.

Die AJB ist als University Embedded Library konzipiert. Sie ist damit dem Ziel verpflichtet, die Verknüpfung von Bibliothek, Forschung und Lehre immer wieder neu herzustellen.

Das Angebot der AJB richtet sich an alle Forschenden der Rechtsgeschichte und an alle weiteren historisch arbeitenden Disziplinen. Die Bibliothek steht aber auch der Wissenschaft und Praxis des geltenden Rechts zur Verfügung, soweit sie auf historische Rechtstexte, insbesondere Gesetze, angewiesen sind.

Ihren Funktionen nach bewegt sich die AJB in drei bibliothekarischen Dimensionen:

B Bewahren

bedeutet, dass die Bestandserhaltung in der AJB auf den Vorgaben des jeweils neuesten konservierungswissenschaftlichen Erkenntnisstandes beruht. Das Personal der AJB ist deswegen laufend um die Verbesserung des Raumklimas und um schonende Lagerung und Handhabung der Materialien besorgt. Dazu werden geeignete, säurefreie Konservierungsmaterialien ausgewählt und Utensilien zur schonenden Konsultation der wertvollen Bücher angeboten. Dadurch wird Schäden vorgebeugt. Eine Entsäuerung jedenfalls von Teilbeständen wird angestrebt.

Bereits beschädigte Exemplare lässt die AJB auf der Grundlage einer Jahresplanung von einem spezialisierten Betrieb für Buchrestauration wiederherstellen. Dabei werden ästhetische und historische Werte der Objekte erhalten und neu sichtbar gemacht.

Bewahren bedeutet auch die Ergänzung der historisch gewachsenen Sammlung durch gezielte Ankäufe auf dem Buchantiquariatsmarkt. Die AJB richtet sich selbstverständlich nach den Forschungsbedürfnissen an der UZH (Embedded Library), zudem werden bestehende Sammlungslücken geschlossen.

Die Kollaboration mit Donatoren wird im Zusammenhang mit Neuerwerbungen angestrebt, dabei sind die rechtlichen Vorgaben von UZH, Kanton und Bund selbstverständlicher Rahmen.

V  Verfügbarkeit

bedeutet, dass die AJB sämtliche Bestände nach den im NEBIS-Bibliotheksverbund geltenden Richtlinien erfasst und die Katalogisate dort auch publiziert. Die Verantwortlichen kümmern sich um die AJB als Bibliotheks-Ort, indem geeignete Forschungsarbeitsplätze mit adäquater technischer Ausstattung zur Verfügung gestellt werden.

Der Bibliothekar bietet Informationsservices an. Dies schliesst die Unterstützung bei Recherchen und Instruktionen zur Steigerung der Informationskompetenz mit ein, wobei der Fokus bei der Rechtsgeschichte liegt. 

Auf Anfrage sind Recherchen als Auftrag möglich, die Ausführung erfolgt grundsätzlich unentgeltlich.

Die AJB plant für die Zukunft die Digitalisierung und teils Visualisierung von ausgesuchten Beständen. Sie strebt auch an, sich an Projekten zu beteiligen, die im Zusammenhang von Digital-Humanities-Forschungen entstehen.

ARB  Ambassador of the Rare Book

bedeutet, dass wir uns als Botschafter des historischen, seltenen Rechts-Buches verstehen. An der AJB wird Wissen über historische Bücher angeboten und die Forschung mit ihnen – lernen mit Büchern. Dazu wird ausgewählte Literatur in der Bibliothek zur Verfügung gestellt. Dieses spezifische Wissen fliesst bereits in die Katalogisierung nutzbringend mit ein.

Die AJB strebt an, ein Zentrum Wissen über rare Bücher aufzubauen sowie einen Ort mit dem bedeutenden Kulturgut Buch zu sein (cultural book heritage).