Lebenslauf

Kern Alexander hält den Lehrstuhl für Finanzmarktrecht und ist Professor für Bankenregulierung an der Universität Zürich. Er ist Autor zahlreicher akademischer Artikel und Bücher, darunter zuletzt Principles of Banking Regulation (Cambridge University Press, 2019), Brexit and Financial Service (co-author, Moloney et al, Bloomsbury, 2018), Global Governance of Financial Systems (co-author, Oxford Univ Press, 2005) und Economic Sanctions: Law and Public Policy (Macmillan 2009). Im Bereich der internationalen Bankenregulierung im Zusammenhang mit ökologischer Nachhaltigkeit hat Prof. Alexander kürzlich mehrere Forschungsprojekte geleitet und Forschungsberichte verfasst, welche durch die UNO sowie die Universität Cambridge veröffentlicht wurden. Sein wegbahnender Bericht Stability and Sustainability in Banking Reform: Are Environmental Risks Missing in Basel III (Cambridge, 2014) mehr lesen war die erst Studie zum Zusammenhang zwischen Bankenregulierung, ökologischer Nachhaltigkeit und Klimawandel. Sein Bericht wurde vielfach zitiert und hat zu einem wachsenden Forschungsbereich geführt, in dem die Beziehung zwischen Recht / Regulierung, Finanzen und Nachhaltigkeit analysiert wird. Er ist Gründer der Research Network for Sustainable Finance.

Im öffentlichen Dienst war Prof. Alexander Fachberater des Joint Select Committee on the Financial Services Act 2012 des Britischen Parlamentes und er wird ebenfalls vom UK Serious Fraud Office als Sachverständiger in Bezug auf den LIBOR-Skandal (2013-2019) konsultiert. Er hat ausserdem Her Majesty’s Treasury (UK Treasury) in Bezug auf Wirtschaftspolitik und Finanzregulierung beraten und Her Majesty‘s Foreign and Commonwealth Office in Bezug auf internationale und britische Wirtschaftssanktionen. Er hat wiederholt mündliche und schriftliche Beweise an das House of Commons Treasury Committee, House of Lords Select Committee on Economic Affairs und das House of Lords Committee on Europe über europäische und britische Banken und Finanzmarktregulierung übermittelt. Er übermittelte dem House of Lords Select Committee on Economic Affairs im Jahr 2006 (Vorsitzender Lord Wakeham) ausserdem eingeladene Beweise für die Politik der Wirtschaftssanktionen des Vereinigten Königreichs, die im Abschlussbericht des Ausschusses vielfach zitiert wurde. Er war auch Mitgleid des Expert Panel on Financial Services for the European Parliament (2009-2014) und als Sachverständiger für Fragen der Bankenregulierung und Entschliessung für die European Court of Auditors (2016-2019). Seine wissenschaftliche Arbeit und seine parlamentarische Nachweise werden in britischen und europäischen Parlamentsberichten ausführlich zitiert. Für BBC und Bloomberg äussert er sich regelmässig zu Fragen der Banken- und Finanzregulierung in Grossbritannien, Europa und der Schweiz. Er ist Mitglied der Anwaltskammer. 

2018 wurde Professor Alexander als Vorsitzender der Fachgruppe für Handels- und Wirtschaftsrecht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich ernannt. Seit 2015 unterrichtet er den Kurs "Principles of Financial Regulation" an der University of Cambridge. Er unterrichtet und berät seit über 20 Jahren Vorstandsmitglieder und leitende Angestellte großer multinationaler Banken in Programmen zur Weiterbildung von Führungskräften und ist leitender Dozent des Kurses "Understanding the Regulatory Environment" an der Barclays Compliance Academy an der Universität von Cambridge. Er ist Co-Director des Oxford Bank Governance Program.

Auswirkungen auf die Forschung

Sein Buch Global Governance of Financial Systems: the International Regulation of Systemic Risk (Oxford University Press, 2005, Mitautor) wurde als erste Studie zitiert, die Schwachstellen bei der Regulierung des Bankkapitals und des Systemrisikos auf den Derivatemärkten  vor der Finanzkrise 2007 / 2008 aufzeigte. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen verfasste er auch die vom Europäischen Parlament in Auftrag gegebenen wichtigen Berichte, darunter ‚Financial Supervision and Crisis Management in the EU‘ (2007), ‚Clearing and Settlement in the EU‘ (2009) und ‚Crisis Management, Burden Sharing, and Solidarity Mechanisms in the EU‘ (2010). Er hat den Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments auch bei der Regulierung des Missverkaufs von Finanzprodukten beraten. Er hat Zentralbanken und Regierungen im geldpolitischen Recht und in der Finanzregulierung beraten. Im Jahr 2010 hat er das Europäische Parlament (EP) bei der Schaffung der European Supervisory Authorities and the European Systemic Risk Board beraten. Im Januar 2012 legte er dem European Parliament’s Committee on Economic and Monetary Affairs einen Bericht vor, in dem er die Umsetzung der EU-Vergütungsregeln für Banken kritisch untersuchte. In seinem in Auftrag gegebenen Bericht für das Europäische Parlament mit dem Titel ‘An Orderly Restructuring of Sovereign Debt in the European Union’, (September 2010) wurde außerdem vorgeschlagen, in allen EU-Staatsanleiheverträgen Tarifklauseln (CACs) zu verwenden. Sein Vorschlag für CACs wurde in die Entschließung des Ministerrates der Europäischen Union vom Dezember 2010 aufgenommen, wonach die EU-Staaten CACs ab 2013 in Staatsanleihenverträgen verwenden sollten.

Er hat an der University of Cambridge, der Queen Mary University of London und der University of Warwick Finanzregulierung, britisches Gesellschafts- und Finanzrecht, Mikroökonomie, internationale Wirtschaft und internationales Handelsrecht gelehrt. Er wurde an den Universitäten Cornell, Oxford und Cambridge ausgebildet. Er ist Senior Research Fellow am Centre for Risk Studies der University of Cambridge und Senior Research Fellow im Bereich Financial Services Law and Regulation am Institute of Advanced Legal Studies der University of London. Er berät europäische Bankinstitute auch in den Bereichen Corporate Governance, Risikomanagement und Umweltverträglichkeit. Seit über fünfzehn Jahren unterrichtet er bei vielen großen Banken weltweit Weiterbildungskurse in den Bereichen Bankenregulierung und Bankenführung. Er ist Akademischer Programmdirektor für das Compliance-Programm der Barclays Bank am University of Cambridge Center für Compliance und Vertrauen. mehr