Seminar FS 23

Seminar: Organised Crime, Criminal Procedure, and Prisons

English below

Dozierende 

Prof. Dr. Gian Ege, Universität Zürich

Prof. Dr. Serena Forlatti, Universität Ferrara

Prof. Dr. Susanne Reindl-Krauskopf, Universität Wien

Prof. Dr. Andreas Schloenhardt, University of Queensland und Universität Wien

Prof. Dr. Christian Schwarzenegger, Universität Zürich

Dr. Monika Stempkowski, Universität Wien

Prof. Dr. Bettina Weisser, Universität Köln

Ansprechperson

MLaw Gishok Kiritharan, gishok.kiritharan@rwi.uzh.ch

Geeignet für

Bachelor- und Masterstudierende 

Daten- und Durchführungsort 

13. - 17. Februar 2023, St. Lucia Campus, Brisbane, Australien

Kosten

Wir werden versuchen, finanzielle Unterstützung für die Züricher Studierenden zu erhalten. Dies hat sich aber in den vergangenen Jahren als sehr schwierig erwiesen, weshalb Sie damit rechnen müssen, die Kosten für die Reise nach Australien sowie die Unterkunft eigenständig tragen zu müssen.

Die Seminarreihe "Transnational Organised Crime"

Der Lehrstuhl Schwarzenegger und Prof. Dr. Gian Ege führen seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit den Universitäten Wien und Queensland die Seminarreihe «Transnational Organised Crime» durch. Dieses Jahr werden erstmals die Universität Ferrara und Köln dabei sein. Bachelor- und Masterstudierende der fünf Universitäten setzen sich mit einem aktuellen Thema aus dem Bereich der transnationalen organisierten Kriminalität auseinander. Dabei gewinnen sie nicht nur neue Erkenntnisse, sondern knüpfen auch Beziehungen über Landes- und Universitätsgrenzen hinweg.

Die Seminararbeiten sollen, wie bereits in den Vorjahren, veröffentlicht werden, sofern die Kriterien für die Publikationsfähigkeit erreicht werden. Das Seminar bietet den Studierenden daher eine ausgezeichnete Möglichkeit unter Anleitung erste wissenschaftliche Publikationserfahrungen zu machen. Um die dafür erforderlichen Soft-Skills zu erlernen, nehmen die Studierenden an verschiedenen Trainings (die Daten werden den definitiven Teilnehmern mitgeteilt) teil:

  • Recherche-Training: Die Teilnehmenden erhalten eine Einführung in die wissenschaftliche Recherche.
  • Präsentationstraining: Die Teilnehmenden werden im Aufbau von wissenschaftlichen Vorträgen sowie in unterschiedlichen Präsentationstechniken geschult.
  • Schreibtraining: Die Teilnehmenden werden im wissenschaftlichen Schreiben unterwiesen, insb. mit Hinblick auf die Publikationsfähigkeit ihrer Arbeiten.

Am Seminar in Brisbane präsentieren die Studierenden ihr Thema und erhalten Feedback von den Dozenten und Mitstudierenden, dass dann in die Ausarbeitung der schriftlichen Arbeit im FS 23 aufgenommen werden kann. Das Seminar ist für die Studierenden mit einem gewissen Mehraufwand verbunden, bietet aber einmalige Möglichkeiten, da die Studierenden Fähigkeiten im Zusammenhang mit den juristischen und wissenschaftlichen Arbeiten erlernen.

Abgabefrist für die Seminararbeiten ist der 5. Mai 2023.

Das Thema 

Das diesjährige Seminar aus der Reihe «Transnational Organised Crime» befasst sich mit der Verfolgung, dem Prozess und der Verurteilung von organisierter Kriminalität.

Die organisierte Kriminalität stellt das Strafrechtssystem vor besondere Herausforderungen. Während die Aufmerksamkeit der politischen Entscheidungsträger, der Gesetzgeber, der Strafverfolgungsbehörden und der Medien grösstenteils der Kriminalisierung und den Ermittlungen gilt, wurde den besonderen Problemen, die die organisierte Kriminalität für das Strafverfahren und das Strafvollzugssystem mit sich bringt, weitaus weniger Aufmerksamkeit gewidmet.

Die Themen 

Die genaue Themenliste wird den Teilnehmenden bekanntgegeben. Arbeiten können aus den folgenden Themenbereichen gewählt werden: 

  • Organisierte Kriminalität, Strafverfolgungsbehörden und die Gerichte: Diese Arbeiten zielen darauf ab, die Mandate und Kompetenzen der Strafverfolgungs- und Justizbehörden in Bezug auf Fälle organisierter Kriminalität zu untersuchen. In den Themen, die sich auf die nationalen Systeme konzentrieren, werden die für die Fälle von organisierter Kriminalität zuständigen Strafverfolgungsbehörden oder Gerichte ermittelt und kritisch analysiert (einschliesslich der rechtlichen Befugnisse, Spezialisierung, Personalausstattung, Ressourcen und Erfahrungen). 
  • Organisierte Kriminalität und Strafverfahren: Diese Projekte befassen sich mit spezifischen strafprozessualen Massnahmen für Fälle der organisierten Kriminalität.
  • Internationale Zusammenarbeit: Die organisierte Kriminalität überschreitet häufig die Landesgrenzen. Zeugen und Beweise können sich in mehr als einem Land befinden und die Täter können in ein anderes Land fliehen, um sich der Strafverfolgung und dem Prozess zu entziehen. Diese Arbeiten befassen sich grösstenteils mit ausgewählten Formen der internationalen Zusammenarbeit im spezifischen Kontext der organisierten Kriminalität. 
  • Verurteilungen: Diese Forschungsprojekte befassen sich mit den Strafzumessungsbestimmungen und der Praxis in Bezug auf die organisierte Kriminalität, wobei der rechtliche Rahmen oder bestimmte Arten von Strafen untersucht werden.
  • Gefängnisse: Diese Projekte befassen sich mit den Herausforderungen, welche die organisierten kriminellen Gruppen für das Strafvollzugssystem darstellen. Dazu gehören sowohl Themen, die allgemeine/globale Fragen untersuchen, als auch Themen, die sich mit der Situation in einem bestimmten Land befassen.

Vorbesprechung/Themenvergabe

Sobald die provisorischen Teilnehmenden feststehen, werden wir uns bei euch mit einer Doodle-Umfrage melden. Bei der Vorbesprechung werden die Themen vergeben und die Termine für das weitere Vorgehen bekannt gegeben.

Bewertung

Die Präsentation macht 40% der Gesamtnote aus, die schriftliche Arbeit 60%.

Sprache

Die Seminararbeiten können wahlweise in Deutsch, Englisch oder Französisch verfasst werden. Die mündliche Präsentation muss zwingend in Englisch gehalten werden.

Anmeldung 

Die Anmeldung erfolgt über das fakultätseigene Anmeldetool.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an MLaw Gishok Kiritharan (gishok.kiritharan@rwi.uzh.ch).

 

Seminar: Organised Crime, Criminal Procedure, and Prisons

Lecturers

Professor Dr Gian Ege, University of Zurich

Professor Dr Serena Forlatti, University of Ferrara

Professor Dr Susanne Reindl-Krauskopf, University of Vienna 

Professor Dr Andreas Schloenhardt, University of Queensland and University of Vienna

Professor Dr Christian Schwarzenegger, University of Zurich 

Dr Monika Stempkowski, University of Vienna

Professor Dr Bettina Weisser, University of Cologne

Contact

MLaw Gishok Kiritharan, gishok.kiritharan@rwi.uzh.ch

Suitable for 

Bachelor and master students

Dates and Places

13 February - 17 February 2023, St. Lucia Campus, Brisbane, Australia

Costs

We will try to obtain financial support for Zurich students. However, this has proven to be very difficult in recent years, so you should expect to have to cover the costs of travel to Australia as well as accommodation on your own.

The Seminar Series "Transnational Organised Crime"

The Chair of Professor Christian Schwarzenegger and Professor Gian Ege have been conducting the seminar series "Transnational Organised Crime" in cooperation with the Universities of Vienna and Queensland for several years. This year, for the first time, the University of Ferrara and Cologne will participate. Each year, bachelor- and master students from each university address a current topic from the field of transnational organised crime and publish their findings. In doing so, they not only gain new insights, but also form relations across universities and nations.

As in previous years, the seminar papers are to be published if they reach the required quality. The seminar, therefore, offers the students an excellent opportunity to publish their first own scientific papers under guidance. In order to acquire the necessary soft skills, the students take part in different trainings (the participants will be told the dates in due time):

  • Research training: The students receive an introduction to scientific research
  • Presentation training: The students will receive training in structuring scientific presentations and in various presentation-techniques
  • Academic writing training: The students will be schooled in scientific writing also concerning the publishability of their papers

At the seminar in Brisbane, students present their topics and receive feedback from instructors and fellow students which they can include in their papers. The seminar involves extra work for students but offers unique opportunities as students learn skills related to legal and academic work.

The deadline for submitting the seminar papers is 5 May 2023.

This Year's Topic

This year's Transnational Organised Crime series seminar will focus on the prosecution, trial, and sentencing of organised crime, the punishment, especially imprisonment, of members or organised criminal groups, and the existence, modi operandi, and recruitment of these groups in prisons.

Organised crime poses particular challenges to the criminal justice system. While much of the attention of policy makers, legislators, law enforcement, and the media is on criminalisation and investigation, much less attention, including academic analysis, has been devoted to the unique problems posed by organised crime to criminal procedure and to the prison system.

Topics 

The list of topics will be provided for those who will be enrolled in the seminar. Participants will be able to choose from topics from the following subject areas:

  • Organised crime, prosecution authorities, and the courtsThis first set of topics seeks to canvass mandates and competencies of prosecution and judicial authorities in relation to organised crime cases. The topics focussing on national systems identify and critically analyse the competent prosecution authority or court to deal with cases involving organised crime, including their legal authority, powers, specialisation, staffing, resources, and experiences.
  • Organised crime and criminal procedure: The following projects explore specific criminal procedure measures for cases involving organised crime.
  • International cooperation: Organised crime frequently transcends national borders. Witnesses and evidence may be located in more than one jurisdiction, and perpetrators may flee to another jurisdiction to evade prosecution and trial. The following projects, for the most part, explore selected types of international cooperation in the specific context of organised crime.
  • Sentencing: The following projects explore sentencing laws and practice in relation to organised crime, exploring legal framework or specific types of punishment.
  • Future Perspectives: The following projects explore the challenges posed by organised criminal groups to the prison system. This includes topics that examine general/global issues as well as topics that explore the situation in a specific jurisdiction.

Preliminary discussion/topic allocation

As soon as the provisional participants have been determined, we will contact you with a Doodle poll. At the preliminary meeting, the topics will be assigned and the dates for the further procedure will be announced.

Grading 

The presentation accounts for 40%, the written paper for 60% of the final grade.

Language

The participants can write their papers either in German, English or French. However, the presentation must be held in English.

Application 

Students have to apply for this course via the faculty's booking tool.

For questions, please contact MLaw Gishok Kiritharan (gishok.kiritharan@rwi.uzh.ch).