Birgit Christensen

Birgit Christensen, Dr. phil. lic. iur.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.: 044'634'31'04

Raumbezeichnung: DOL-F-11

birgit.christensen@rwi.uzh.ch

Mitarbeiterin seit Mai 2022

Publikationen

I. Monographien

Ironie und Skepsis. Das offene Wissenschafts- und Weltverständnis bei Julien Offray de La Mettrie. Dissertation. Würzburg: Königshausen & Neumann 1996.

II. Aufsätze, Handwörterbuchartikel und Zeitschriftenbeiträge

Vom Verbot des Gassenbettels zur Sozialgesetzgebung. Die rechtlichen Grundlagen der Fürsorge im Kanton Zug. In: Meier, Thomas/Jenzer, Sabine/Akermann, Martina/Christensen, Birgit/Bürgy, Valérie: Fürsorgen, vorsorgen, versorgen. Soziale Fürsorge im Kanton Zug von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Erscheint im Oktober 2022 im Zürcher Chronos Verlag.

Von der Information zur Warnung. Zur Umsetzung der Widerspruchsregelung im künftigen Transplantationsrecht. In: Jusletter, 29. August 2022. Gemeinsam mit Thomas Gächter.

«Vermutete Zustimmung» und Informed Consent bei der Transplantation. Bedingungen einer verfassungskonformen Umsetzung der Widerspruchsregelung. Erscheint im August 2022 in: Pflegerecht – Pflege in Politik, Wissenschaft und Ökonomie. Gemeinsam mit Thomas Gächter.

Pandemie, Selbstbestimmung, Solidarität und die Widerspruchsregelung. In: Jusletter, 30. August 2021. Gemeinsam mit Thomas Gächter.

Systemwechsel bei der Organspende. Zur geplanten diskreten Einführung der Widerspruchslösung und deren Auswirkungen im Pflegebereich. In: Pflegerecht – Pflege in Politik, Wissenschaft und Ökonomie 3 (2021) 152–160. Gemeinsam mit Thomas Gächter.

Diskussion unerwünscht, Zustimmung unnötig. In: Plädoyer 4 (2021) 24–27.

Die rechtlichen Grundlagen der administrativen Versorgung in Gmünden. In: Christensen, Birgit/Jenzer, Sabine/Meier, Thomas/Winkler, Christian: Versorgt in Gmünden. Administrative Zwangsmassnahmen im Kanton Appenzell Ausserrhoden 1884–1981. Zürich: Chronos 2021, 71–103.

Die Versorgungspraxis. In: Christensen, Birgit/Jenzer, Sabine/Meier, Thomas/Winkler, Christian: Versorgt in Gmünden. Administrative Zwangsmassnahmen im Kanton Appenzell Ausserrhoden 1884–1981. Zürich: Chronos 2021, 105–128.

Die rechtlichen Grundlagen der administrativen Anstaltsversorgung und fürsorgerischen Zwangsmassnahmen im Kanton Zürich 1879–1981. In: Gnädinger, Beat/Rothenbühler, Verena (Hg.): Menschen korrigieren. Fürsorgerische Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen im Kanton Zürich bis 1981. Zürich: Chronos 2018, 19–74.

Präimplantationsdiagnostik zwischen reproduktiver Selbstbestimmung und reproduktiver Freiheit. In: Thema im Fokus: Über Grenzen der Präimplantationsdiagnostik. Reflexionen zur Abstimmung vom 5. Juni 2016. 126 (2016) 8–11.

Person oder Würde des Tieres? Rechtsphilosophische und rechtshistorische Anmerkungen zur Begründung von Rechten für Tiere. In: Ammann, Christoph/Christensen, Birgit/Engi, Lorenz/Michel, Margot (Hg.): Würde der Kreatur. Ethische und rechtliche Beiträge zu einem umstrittenen Konzept. Zürich/Basel/Genf: Schulthess 2015, 93–118.

Artikel Menschenwürde. In: Lenk, Christian/Duttge, Gunnar/Fangerau, Heiner (Hg.): Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen. Heidelberg/New York/Dor­drecht/London: Springer 2014, 197–200. Gemeinsam mit Roberto Andorno.

Das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Ein kurzer Überblick. In: «Mein Leib», E-Journal «Thema im Fokus» des Instituts Dialog Ethik, Dezember 2013.

Dynamische Erneuerung in Herrschaft, Wirtschaft und Wissenschaft im Spätmittelalter. Kapitel Rechtsgeschichte des Spätmittelalters. In: Legal History Online / LHO, Rechtsgeschichtliches Online-Tutorium am Lehrstuhl Prof. Dr. Andreas Thier, Universität Zürich, Herbst 2013: https://www.rwi.uzh.ch/static/elt/lst-thier/rgt/default_3/de/html/index.html (21.04.2022).

Schwangerschaft als Dienstleistung – Kind als Ware? Eine rechtliche Annäherung an das komplexe Phänomen der sogenannten Leihmutterschaft. In: HILL. Zeitschrift für Recht und Gesundheit 86 (2013).

«Siamesische Zwillinge»: wir – einer von uns – ich? Anmerkungen zum Konzept der Person und dessen physischer Verfasstheit. In: Jusletter 28. Januar 2013. Gemeinsam mit Andrea Büchler.

Julie Bondeli – «la raison d’un homme et l’esprit d’une femme, la plume de Voltaire et la tête de Leibniz». In: Baum, Angelica/Christensen, Birgit (Hg.): Julie Bondeli, Briefe. Zürich: Chronos 2012, 9–66.

Intersexualität. Die «Herstellung symbolischer Heterosexualität» durch Medizin und Recht. In: HILL. Zeitschrift für Recht und Gesundheit 18 (2012).

Die «Wiedereinführung des Non-Heart-Beating-Donor-Programms» in der Schweiz aus rechtlicher Perspektive. In: Bioethica Forum. Schweizer Zeitschrift für Biomedizinische Ethik: Medikalisierung des Alltags 5 (2012) 77–78. Gemeinsam mit Margot Michel.

Organtransplantation zwischen Integritätsschutz und Drittinteressen. Eine Analyse der Revisionsvorlage zum Transplantationsgesetz unter besonderer Berücksichtigung von Art. 8 und 10 des Transplantationsgesetzes. In: Jusletter 30. Januar 2012. Gemeinsam mit Margot Michel.

Aspekte der Exklusion durch Recht. Grenzen des Menschlichen am Beispiel von Kindes­tötung und Spätabtreibung. In: figurationen 2 (2011) 15–29.

Globalisierung und Recht. In: Senn, Marcel/Gschwend, Lukas (Hg.): Rechtsgeschichte II – Juristische Zeitgeschichte. Zürich/Basel/Genf: Schulthess 2004, 289–315.

«Mon esprit est un enfant gâté» oder: Autonomie als wichtigstes Gut der Julie Bondeli. In: Gatter, Nikolaus (Hg.): Makkaroni und Geistesspeise. Almanach der Varnhagen Gesellschaft 2 (2002) 117–134.

Zum Verhältnis von Gleichheit und Gerechtigkeit. In: Christensen, Birgit u.a. (Hg.): wissen macht geschlecht. Philosophie und die Zukunft der «condition féminine». Zürich: Chronos 2002, 175–183.

Englische Übersetzung: Equality and Justice. Remarks on a Necessary Relationship. In: Hypatia. A Journal of Feminist Philosophy. Special Issue: Contemporary Feminist Philosophy in German, edited by Gertrude Postl. Indiana University Press 20/2 (2005) 155–163.

Gerechtigkeit ohne Gleichheit? Zum Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit in einer inegalitären Gesellschaft. In: Verein Pro FRI – Schweizerisches Feministisches Rechts­insitut (Hg.): Recht Richtung Frauen. Beiträge zur feministischen Rechtswissenschaft. Lachen: Dike 2001, 265–288.

Zürcher Frauen in guter Verfassung. Feministisches Manifest zur neuen Zürcher Kan­tonsverfassung. In: Dähler, Thomas/Kölz, Alfred/Notter, Markus (Hg.): Verfassungsentwürfe. Thesenpapiere. Zürich: Schulthess 2000, 153–154. Gemeinsam mit Stella Jegher, Carola Reetz, Lilian Späth.

Gleichwertigkeit der Verschiedenen. Zum Verhältnis der Geschlechter bei Julien Offray de La Mettrie. In: Opitz, Claudia/Weckel, Ulrike/Kleinau, Elke (Hg.): Tugend, Vernunft und Gefühl. Geschlechterdiskurse der Aufklärung und weibliche Lebenswelten. Münster: Waxmann 2000, 195–208.

«Unfreiwillige Marginalität». Überlegungen zum Verhältnis von Wissen, Macht und Geschlecht. In: Mittelstrass, Jürgen (Hg.): Die Zukunft des Wissens. XVIII. Deutscher Kongress für Philosophie. Konstanz 1999. Workshop-Beiträge. Konstanz: UVK Univer­sitätsverlag Konstanz 1999, 1003–1010.

Gerechtigkeit trotz Differenz: Zielsetzungen einer materialen Demokratie. In: Christensen, Birgit (Hg.): Demokratie und Geschlecht. Interdisziplinäres Symposium zum 150jährigen Jubiläum des Schweizerischen Bundesstaates. Zürich: Chronos 1999, 33–52.

Pandora oder die Ambivalenz der Hoffnung. In: Schritte ins Offene. Mai 1999.

Principe et morale: L’ère postmoderne et le «droit d’avoir des droits». In: Caloz-Tschopp, M.-C. (Hg.): Hannah Arendt, les sans-État et le «droit d’avoir des droits». 2 Bde. Paris/ Canada: L’Harmattan 1998. Bd. 2, 58–67.

Macht, Geld und Geschlecht. In: Bulletin. Aktive Staatsbürgerinnen Aargau ASA 1 (1998) 3–4.

Frauenquoten nur um den Preis der Männerdiskriminierung? In: Neue Zürcher Zeitung 13 (17./18. Januar 1998) 81. Zusammen mit Sidonia Blättler.

Die moralphilosophische Diskussion von Quotenregelungen. Kritische Anmerkungen zum Begriff der umgekehrten Diskriminierung. In: Arioli, Kathrin (Hg.): Frauenförderung durch Quoten. Basel/Frankfurt a.M.: Helbing & Lichtenhahn 1997. Gemeinsam mit Sidonia Blättler. Teilprojekt Quoten und Gleichstellung, im Rahmen des NFP 35 (Nationalfondsprojekt): Frauen in Recht und Gesellschaft – Wege zur Gleichstellung.

III. Herausgeberschaft

Würde der Kreatur. Ethische und rechtliche Beiträge zu einem umstrittenen Konzept. Zürich/Basel/Genf: Schulthess 2015. Gemeinsam mit Christoph Ammann, Lorenz Engi und Margot Michel.

Julie Bondeli, Briefe. 4 Bde. Zürich: Chronos 2012. Gemeinsam mit Angelica Baum unter Mitwirkung von Andreas Bürgi.

wissen macht geschlecht. Philosophie und die Zukunft der «condition féminine». Zürich: Chronos 2002. Gemeinsam mit Angelica Baum, Sidonia Blättler u.a.

Demokratie und Geschlecht. Interdisziplinäres Symposium zum 150jährigen Jubiläum des Schweizerischen Bundesstaates. Zürich: Chronos 1999.