Vorlesung FS 21: Recht der Gewaltanwendung und Humanitäres Völkerrecht

 
Die Veranstaltung vertieft das Wissen der Einführungsvorlesung und befasst sich mit drei wichtigen Teilgebieten des Völkerrechts, die einen engen Bezug zu bewaffneten Konflikten und ihrer Sanktionierung aufweisen: dem Recht der Gewaltanwendung, dem humanitären Völkerrecht und dem völkerrechtlichen Strafrecht. Behandelt werden u.a. Themen wie: moderne Konfliktformen und Gewaltstrategien, Hintergründe des UNO- Systems kollektiver Sicherheit, Praxis des Sicherheitsrates, Responsibility to Protect, aktuelle Fragen des humanitären Völkerrechts, Entstehung und Entwicklung des völkerrechtlichen Strafrechts, Praxis von ICTY, ICTR und ICC.

 

Der Leistungsnachweis erfolgt - abhängig von den aktuellen Umständen und den geltenden epidemiologischen Vorgaben - entweder mittels schriftlicher oder mündlicher Prüfung.

Corona: Live-Übertragung und Aufzeichnung der Vorlesung

Die Lehrveranstaltung wird ausschliesslich als Fernunterricht angeboten. Die Vorlesung wird jeweils live auf Zoom übertragen und als Podcast aufgezeichnet. Weitere Angaben dazu ebenso wie zu Skript, Materialien und Prüfungsstoff finden Sie auf OLAT.