Übungen zur Rechtsgeschichte Gruppe 2 (Bachelor of Law, Assessement)

Die Übungen finden am Mittwoch von 12:15-13:45 Uhr im Hörsaal KOL-F-118 statt.

Die Übungen starten am 26.02.2020. Der Zusatztermin findet am Freitag, 28.02.2020, von 10:15-12:00 Uhr, im Hörsaal KOL-F-101 statt.

Die Rechtsordnungen der Gegenwart sind das Ergebnis von teilweise langgestreckten historischen Entwicklungen. Schon deswegen sind rechtshistorische Grundkenntnisse für das Verständnis des geltenden Rechts unverzichtbar. Die Vermittlung dieses rechtshistorischen Basiswissens ist das wichtigste Ziel der Vorlesung. Die Veranstaltung soll auch dazu dienen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die Analyse rechtshistorischer Texte heranzuführen. Auf diese Weise soll die Fähigkeit geschult werden, die Wechselbeziehungen zwischen Normbildungen, Rechtsdenken und den je wechselnden historischen Umfeldern zu erkennen. Die Vorlesung ist Teil des Pflichtmoduls Rechtsgeschichte I und wird ergänzt durch die Übungen zur Rechtsgeschichte I im Frühjahrssemester. Das Modul wird abgeschlossen durch eine schriftliche Prüfung, die auf beiden Veranstaltungen aufbaut.

Die "Übungen zur Rechtsgeschichte" knüpfen an die Vorlesung "Rechtsgeschichte" aus dem HS 2019 an. Im Zentrum steht die Analyse und Interpretation ausgewählter rechtshistorischer Texte. Dabei wird rechtshistorisches Grundlagenwissen aus der Vorlesung vorausgesetzt, vertieft und durch die Studierenden in die Interpretation durch analytisches Vorgehen eingebracht.

Die Übungen wird von der Homepage des Lehrstuhls und vor allem dem System OLAT (Online Learning And Training) begleitet. Die Nutzung von OLAT ist möglich mit dem von der Universität zugewiesenen UZH Shortname sowie dem entsprechenden Passwort.

 

Olderburger Bilderhandschrift
Heerschildordnung in der Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiegels, 1336