Lukas Staffler

Lukas Staffler, Dr. iur.

Wissenschaftlicher Assistent / Habilitand

lukas.staffler@rwi.uzh.ch

Webseite

CV
1986 Geboren in Meran (I)
2005–2010 Studium der Rechtswissenschaft in Innsbruck und Mailand
2011–2012 Rechtspraktikum am Bezirks- und Landesgericht Innsbruck
2010–2014 Doktoratsstudium Rechtswissenschaften in Padua und Innsbruck
2014 Promotion, Università degli Studi di Padova und Universität Innsbruck
2013–2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Italienisches Recht, Universität Innsbruck
2015–2017 Rechtsanwaltsausbildung in Bozen
2018 Rechtsanwaltsprüfung am OLG Bozen
seit HS 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Frank Meyer, Universität Zürich

 

Publikationen

I. Selbstständige Schriften

 

  1. Präterintentionalität und Zurechnungsdogmatik. Zur Auslegung der Körperverletzung mit Todesfolge im Rechtsvergleich Deutschland und Italien, Duncker & Humblot, Berlin, 2015, 338 S. (Band 21 der Schriftenreihe: Studies in International and European Criminal Law and Procedure, herausgegeben von Prof. Kai Ambos). 

Besprechungen: Civello, RIDPP 2015, 1645 f.; Vormbaum, GA 2017, 623 ff.

II. Beiträge in Sammelwerken

 

  1. Sparizione forzata di persone, in: Alfredo Gaito / Bartolomeo Romano / Mauro Ronco / Giorgio Spangher (Hrsg.), Digesto delle Discipline Penalistiche - Decimo Aggiornamento, UTET Giuridica Verlag, Turin, 2018, S. 765–797.
  2. Die erzwungene letztwillige Verfügung im Lichte des Vermögensstrafrechts, in: Francesco Schurr / Manfred Umlauft (Hrsg.), Festschrift für Bernhard Eccher, Verlag Österreich, Wien, 2017, S. 1157–1172.

 

III. Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften

 

  1. Multikulturalität und Strafrecht – eine Spurensuche im schweizerischen StGB, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft (ZStW), Band 130 (2018), Nr. 3 (im Erscheinen).
  2. Die Rechtsprechung des EGMR in Strafsachen im Jahr 2017, in: forumpoenale (FP), 2018, Nr. 5, S. 446–457 (gemeinsam mit Prof. Dr. Frank Meyer).
  3. Industrie 4.0 und wirtschaftlicher Geheimnisschutz, in: Neue Zeitschrift für Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensstrafrecht (NZWiSt) 2018, Nr. 4, S. 269–274.
  4. Internal Investigations und nemo tenetur, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Finanzstrafrecht (ZWF), 2018, Nr. 4, S. 174–182.
  5. Zur Strafbarkeit von Unternehmen für Völkerstraftaten, in: Journal für Strafrecht (JSt), 2018, Nr. 3, S. 217–222.
  6. Schutz der finanziellen Interessen der Union mittels Strafrecht, in: Zeitschrift für Europarecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (ZfRV), 2018, Nr. 2, S. 52–65.
  7. Criminal Compliance Vorgaben in Spanien nach der Reform von 2015, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Finanzstrafrecht (ZWF), 2017, Nr. 5, S. 241–244.
  8. Bestimmtheit von Criminal Compliance-Anforderungen für Verbände: Lösungsansätze im romanischen Rechtskreis, in: Journal für Strafrecht (JSt), 2017, Nr. 4, S. 320–325.
  9. Italienische Vorgaben zur Criminal Compliance-Kultur von Unternehmen, in: ecolex – Fachzeitschrift für Wirtschaftsrecht, 2017, Nr. 5, S. 406–409.
  10. Strafrechtliche Verantwortung des Geschäftsführers für Finanzvergehen der juristischen Person. Präzisierung des Identitätskriteriums im Ne-bis-in-idem-Grundsatz, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Finanzstrafrecht (ZWF), 2017, Nr. 3, S. 123–125.
  11. Verfahrensrechtliche Anforderungen zur Einschränkung der Freizügigkeit im Wege präventiver Sicherheitsmaßnahmen – Anmerkungen zu EGMR (GK) 23.2.2017, De Tommaso/Italien, in: Journal für Strafrecht (JSt), 2017, Nr. 3, S. 208–211.
  12. Das Spektrum italienischer Verbandssanktionen im Spiegel der Rechtsprechung, in: Zeitschrift für Europarecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (ZfRV), 2017, Nr. 2, S. 76–86.
  13. Gesetzesinitiative gegen Fake News made in Italy, in: MultiMedia und Recht (MMR), 2017, Nr. 4, S. VIII – X.
  14. Parallele Verfahren in idem factum als zulässige Doppelverfolgung? in: Österreichische Juristenzeitschrift (ÖJZ), 2017, Nr. 4, S. 161–166.
  15. Presseinterview als fahrlässige Tötung: Der italienische Strafprozess gegen die Expertenkommission zum Erdbeben von L’Aquila (2009). Die Feststellung der psychischen Kausalität im Erdbebenfall, in: Zeitschrift für internationale Strafrechtsdogmatik (ZIS), 2017, Nr. 2, S. 125–138. (Volltext)
  16. Politica criminale in contrasto al terrorismo internazionale alla luce del d.l. antiterrorismo del 2015, in: Archivio penale (AP), 2016, Nr. 3, 62 S. (Volltext)
  17. Sanktionsrechtliche Anreize im VbVG für Implementation bzw Verbesserung von Criminal Compliance-Maßnahmen, in: Journal für Strafrecht (JSt), 2016, Nr. 6, S. 500–505.
  18. Kulturelle motivierte Straftaten im Spiegel der Rechtsprechung. Eine Bestandsaufnahme, in: Österreichische Juristenzeitschrift (ÖJZ), 2016, Nr. 21, S. 959–966.
  19. „Rechtskräftige Entscheidung“ und Ne bis in idem: Eingehende Ermittlungen als Anwendungsvoraussetzung der Verfahrensgarantie, in: Journal für Strafrecht (JSt), 2016, Nr. 5, S. 426–429.
  20. Zum italienischen Straftatbestand der Korruption zwischen Privatpersonen, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Finanzstrafrecht (ZWF), 2016, Nr. 5, S. 236–240.
  21. Geheimdienstliches Verschwindenlassen von Terrorverdächtigen (extraordinary renditions) im Lichte der EGMR-Judikatur: der Fall Nasr (alias Abu Omar) und Ghali gegen Italien, in: Europäische Grundrechtezeitschrift (EuGRZ), 2016, Nr. 13-16, S. 344–352.
  22. Streiflichter zur Geschichte des italienischen Finanzstrafrechts, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte (ZNR), 2016, Nr. 1-2, S. 60–81.
  23. Zur Transposition des Verschwindenlassens einer Person. Präzisierungsbedarf beim Tatbild des § 312b StGB, in: Österreichische Juristenzeitschrift (ÖJZ), 2016, Nr. 11, S. 499–502.
  24. Absprachen im italienischen Strafprozess – eine kritische Bestandsaufnahme, in: Journal für Strafrecht (JSt), 2016, Nr. 2, S. 154–158.
  25. Kriminalpolitische Kontrollbefugnis von Tatgerichten beim Schutz finanzieller Interessen der EU im Lichte der Gewaltenteilung, in: Zeitschrift für Europarecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (ZfRV), 2016, Nr. 1, S. 4–7.
  26. Questioni di legittimità costituzionale in malam partem: nuovi limiti al sindicato da parte della Consulta? (A proposito della causa di non punibilità ex art. 649 c.p.), in: Archivio penale (AP), 2015, Nr. 3, 13 S. (Volltext)
  27. Über die Grenze des Zurechenbaren bei der Körperverletzung mit tödlichem Ausgang, in: Journal für Strafrecht (JSt), 2015, Nr. 4, S. 305–309.
  28. I nuovi delitti e crimini di guerra nel diritto penale austriaco, in: Rivista italiana di diritto e procedura penale (RIDPP), 2015, Nr. 2, S. 1025–1040.

IV. Buchbesprechungen

 

  1. Buchbesprechung zu Gustavo Emilio Cote Barco: Rückwirkung und die Entwicklung der internationalen Verbrechen. Elemente einer allgemeinen Konzeption des nullum-crimen-sine-lege-Prinzips im Völkerstrafrecht, Verlag Duncker & Humblot, Berlin, 2018, 503 S., in: Journal für Strafrecht (JSt), 2018, Nr. 4, S. 341–342.
  2. Buchbesprechung zu Marcello Gallo: Moralites. Bemerkungen zum Strafrecht, Verlag LIT, Berlin, 2017,  140 S., in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht (GA), 2018, Nr. 3, S. 173–176.
  3. Buchbesprechung zu Benno Zabel: Die Ordnung des Strafrechts, Verlag Mohr Siebeck, Tübingen, 2017, 831 S., in: Rivista italiana di diritto e procedura penale (RIDPP), 2017, Nr. 3, S. 1236–1238.
  4. Buchbesprechung zu Gabriele Civello: Il principio del sibi imputet nella teoria del reato. Contributo allo studio della responsabilità per fatto proprio, Verlag Giappichelli, Torino, 2017, XVI–428 S., in: Archivio Penale (AP), 2017, Nr. 3, 9 S.
  5. Buchbesprechung zu Nina Schniederjahn: Das Verschwindenlassen von Personen in der Rechtsprechung internationaler Menschenrechtsgerichtshöfe, Duncker & Humblot, Berlin, 2017, 304 S., in: Journal für Strafrecht (JSt), 2017, Nr. 4, S. 414–415.
  6. Buchbesprechung zu Martin Asholt: Verjährung im Strafrecht. Zu den theoretischen, historischen und dogmatischen Grundlagen des Verhältnisses von Bestrafung und Zeit in §§ 78 ff. StGB, Verlag Mohr Siebeck, Tübingen, 2016, 520 S., in: Journal für Strafrecht (JSt), 2017, Nr. 1, S. 80–81.
  7. Buchbesprechung zu Fabio Basile: Multikulturelle Gesellschaft und Strafrecht. Die Behandlung der kulturell motivierten Straftaten. Aus dem Italienischen von Thomas Vormbaum, LIT-Verlag, Berlin, 2015, 520 S., in: Journal der juristischen Zeitgeschichte (JoJZG), 2017, Nr. 1, S. 31–33.
  8. Buchbesprechung zu Luìs Greco: Strafprozesstheorie und materielle Rechtskraft: Grundlagen und Dogmatik des Tatbegriffs, des Strafklageverbrauchs und der Wiederaufnahme im Strafverfahrensrecht, Duncker & Humblot, Berlin, 2015, 1154 S., in: Rivista italiana di diritto e procedura penale (RIDPP), 2016, Nr. 1, S. 562–563.
  9. Buchbesprechung zu Carl-Friedrich Stuckenberg / Klaus Ferdinand Gärditz (ed.): Strafe und Prozess im freiheitlichen Rechtsstaat. Festschrift für Hans-Ullrich Paeffgen zum 70. Geburtstag am 2. Juli 2015, Duncker & Humblot, Berlin, 2015, 862 S., in: Archivio penale (AP), 2016, Nr. 1, 7 S.
  10. Buchbesprechung zu Ulrich Sieber / Benjamin Vogel: Terrorismusfinanzierung, Prävention im Spannungsfeld von internationalen Vorgaben und nationalem Tatstrafrecht, Duncker & Humblot, Berlin, 2015, 236 S., in: Rivista italiana di diritto e procedura penale (RIDPP), 2015, Nr. 2, S. 1109–1110.
  11. Buchbesprechung zu Manuel Bianchi, Concorso di più persone e reati accessori, Giappichelli, Torino 2013, 169 S., in: Rivista italiana di diritto e procedura penale (RIDPP), 2014, Nr. 2, S. 1073–1074.