Rassismus, Antisemitismus und Recht

Grundlagen in Europa zwischen 1740 und 1940

16.–18. Dezember 2004

 

  • Kulturanthropologischer Rassebegriff im 18. Jahrhundert
    (Lamarck, Buffon, Montesquieu, Herder, Kant)
  • Der Volksbegriff der Historischen Rechtsschule
  • Antijüdische Einstellungen bei Goethe, Kant, Savigny
  • Französische und preussische Emanzipationsgesetze um 1800
  • Frühantisemitische Schriften (u.a. Marx und Wagner)
  • Stahl und der Antisemitismus
  • Volk und Rasse in der liberalen Verfassungstheorie
    (Vollgraff, Bluntschli, Welcker und Mohl)
  • Die Rezeption von Gobineaus Rassentheorien und
    der Sozialdarwinismus
  • Der Volksbegriff bei Malthus und Haeckel
  • Antisemitismus 1880 bis 1914
  • Volk und Rasse bei deutschen Juristen um 1900
  • Volkswirtschaft und Rassenhygiene
  • Rassenhygiene und Internationale 1900 bis 1930
  • Antisemitismus im Faschismus und Nationalsozialismus
  • «Rule Britannia» – Rassismus und Kolonialismus
    des britischen Kolonialreiches
  • Das belgische Kolonialexperiment im Kongo
  • Deutschlands Kolonien und die Auswirkungen der Rassenlehren
  • Frankreich zwischen Rassenlehren und Kolonialismus