Vorlesung zur Rechtsphilosophie 2019 (BLaw)

Thema des Faches Rechtsphilosophie des Bachelor-Studienganges ist die Geschichte des europäischen Rechtsdenkens. Dabei wird die Entwicklung der Rechtsphilosophie aus ihren gesellschaftlichen Bedingungen heraus aufgearbeitet und damit die Grundlage für die Diskussion von rechtsphilosophischen Referenzautoren bis in die Gegenwart geschaffen. Die Vorlesung konzentriert sich auf die Quellentexte zu den Aspekten von Erkenntnis, Ethik, Gerechtigkeit, Staat und Recht. Schwerpunkt bildet somit das Kontextverständnis der Rechtsphilosophie auf historischer Grundlage.

 

Pflichtlektüre (Kommentar mit Quellen)

Marcel Senn, Rechts- und Gesellschaftsphilosophie. Historische Fundamente der europäischen, nordamerikanischen, indischen sowie chinesischen Rechtsphilosophie. Eine Einführung mit Quellenmaterialien. Zürich / St. Gallen: DIKE und NOMOS, 2. vollständig überarbeitete Auflage 2017, Teil I (Europa) mit Quellentexten.

Sie werden gebeten, das Buch jeweils in die Vorlesung mitzunehmen, damit die Quellentexte besprochen werden können. Zusatzfolien werden abgegeben, soweit sie für die Prüfung relevant sind. Das Passwort wird vom Dozenten in der Vorlesung bekannt gegeben.

Vorlesungsunterlagen


Teilnahmebedingung: Interesse an Philosophie und gute Vorbereitung auf jede Vorlesung.

Frühjahrssemester 2019 (Letzte Vorlesung)

Montags, von 14:00–15:45 Uhr, RAI G 041. Die Abschlussvorlesung am 27. Mai 2019 findet in der Aula statt (KOL G 201).

Programm der Vorlesung im Frühjahrssemester 2019 (Anpassungen vorbehalten)

Termin

Texte zur Vorbereitung Lektüre
18.02.2019

1. Einführung in die Rechts- und Gesellschaftsphilosophie

Antike: Vorsokratik und Sokrates

S. 1-31
Quellen: S. 293-302
25.02.2019 2. Antike: Sokrates und Platon (1. Teil)

S. 32-41
Quellen: S. 303-316

04.03.2019 3. Antike: Platon (2. Teil) und Aristoteles (1. Teil) S. 42-51
Quellen: S. 317-331
11.03.2019 4. Antike: Aristoteles (2. Teil) und Stoa S. 46-53
Quellen: S. 332-340
18.03.2019

5.1 Antike: Aristoteles (3. Teil: Gerechtigkeit) und Stoa (Abschluss der Antike)

5.2 Mittelalter: Paulus, Augustinus und Thomas von Aquin

5.1: S. 53-58, Quellen S. 341-358; 5.2: S. 59-71,
Quellen: S. 359-372

25.03.2019

6. Mittelalter: Thomas von Aquin (zu Ende)

Scotus, Ockham, Marsilius, Bodin, Hobbes

S. 67-69, 72-84
Quellen: S.364-372, 373-389

01.04.2019 7. Neuzeit: Spinoza

S. 85-92
Quellen: S. 390-413

 

08.04.2019

Sechseläuten

15.04.2019

8. Neuzeit: Kant (1. Teil)

S. 93-105
Quellen: S. 414-431

22.04.2019

Osterferien
29.04.2019 9. Neuzeit: Kant (2. Teil) und
Hegel
(1. Teil)

S. 93-105 + 106-111 Quellen: S. 414-431 + 432-443

06.05.2019

10. Neuzeit: Hegel (2. Teil)

S. 106-111
Quellen: S. 432-451

13.05.2019

11. Neuzeit: Marx & Engels

S. 112-116
Quellen: S. 452-460

20.05.2019

12. Prüfungsvorbereitung

Es findet eine freiwillige Probeprüfung von 60 min statt mit anschliessender kurzer Besprechung

 

 

 

27.05.2019

13. Abschlussvorlesung: Neo-Liberalismus und nordamerikanische Gerechtigkeitstheorien mit Berücksichtigung des Kommunitarismus.

 

S. 167-170 + 178-194
Quellen: S. 485f., 490-508.

 

 

Prüfung

Die Leistungsüberprüfung erfolgt durch eine schriftliche Prüfung von 1 ½ Stunden Dauer. Sie werden einen kurzen Quellentext mit einigen Fragen dazu erhalten. Prüfungsstoff bilden jene Quellentexte, die im Unterricht besprochen wurden. Beispiele dazu finden Sie auf der Website der Fakultät unter Prüfungen. Der Prüfungsstoff umfasst den ersten Teil der Pflichtlektüre bis und mit Marx und Engels (117 Seiten) sowie die im Unterricht besprochenen Quellentexte (siehe Programm).

Die schriftliche Prüfung findet während der regulären Prüfungsperiode am 27. Juni 2019 statt.

Informationen zu den Prüfungsdaten finden Sie auf der folgenden Seite: https://www.ius.uzh.ch/de/studies/general/exams.html

Das Fach Rechtsphilosophie von Prof. Senn zählt zum Wahlpflichtpool Grundlagen in der Aufbaustufe 4. Semester des Bachelorstudienganges.

Die Prüfung für die Mobilitätsstudierenden findet Ende Mai 2019 statt. Sie erfolgt mündlich mit einer vorgängigen viertelstündigen Vorbereitungsphase zu einem Text mit Fragen.