Dissertation von Adriano R. Huber

Thema: «Vergütungen in Publikumsgesellschaften nach Art. 95 Abs. 3 BV»

Am 3. März 2013 haben Volk und Stände einen neuen Verfassungsartikel zur Vergütungsfestsetzung in schweizerischen Publikumsgesellschaften angenommen. Dessen Umsetzung wird nun vorab durch eine Verordnung des Bundesrates und anschliessend durch eine Revision des Aktienrechts auf Gesetzesstufe erfolgen.

Das Dissertationsprojekt soll diesen Prozess begleiten, indem es sowohl die Verfassungsbestimmung als auch den Verordnungsvorschlag des Bundesrates vom 14. Juni 2013 genauer analysiert, um anschliessend konkrete Ziele für die gesetzliche Regelung zu formulieren. Im Vordergrund stehen dabei die neuen Kompetenzen der Generalversammlung und des Vergütungsausschusses bei der Festsetzung der Vergütungen. Insbesondere wird die Arbeit verschiedene Modelle der Vergütungsfestsetzung vor dem Hintergrund des Aktien-, Arbeits- und allgemeinen Vertragsrechts untersuchen. Nicht zum Gegenstand der Analyse gehören die Themenbereiche der unabhängigen Stimmrechtsvertretung und der Stimmpflicht der Pensionskassen sowie deren Rolle im Prozess der Vergütungsfestsetzung.