Dissertation Catherine Chammartin

Thema: "The State and the Banks - A Comparative Analysis of the Relationship in China and Switzerland"

Die Schweizer Banken blicken auf eine sehr lange Tradition zurück. Sie sind in einer liberalen Marktwirtschaft tätig und unterstehen erst seit Erlass des Bankengesetzes 1934 einer besonderen Regelung. In China dagegen war den Banken aufgrund des Planwirtschaftssystems nur eine untergeordnete Rolle in der Volkswirtschaft zugewiesen. Sie waren die „Kassiererinnen“ der Zentralregierung, da sich ihre Rolle mangels Privateigentum und Marktwirtschaft auf die Vornahme von Zahlungen und Entgegennahme von Einzahlungen gemäss dem zentralen Plan beschränkte. Der Wechsel von der Planwirtschaft zur sozialistischen Marktwirtschaft führte zu einer umfassenden Reform des Bankwesens.

Von besonderem Interesse sind zwei Aspekte: die staatliche Aufsicht und Regulierung der Banken und die Vorschriften zur Sanierung und Liquidation in finanzielle Not geratener Banken. Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht hat Grundsätze für eine wirksame Bankenaufsicht erstellt. Das chinesische Bankenaufsichtssystem soll anhand dieser Grundsätze analysiert werden. Die Vorschriften zur Sanierung und Liquidation in finanzielle Not geratener Banken sind von grosser Bedeutung für die gesamte Wirtschaft eines Landes. Die chinesischen Vorschriften sollen der schweizerischen Regulierung gegenüber gestellt werden. Vor dem Hintergrund der Besonderheiten des chinesischen Bankensystems, sollen einem modernen Bankensystem entsprechende Lösungen gesucht werden.