Dissertation Karin Eugster

Thema: "Die Überprüfung der Anteils- und Mitgliedschaftsrechte nach Art. 105 Fusionsgesetz"

Art. 105 FusG stellt den Gesellschaftern eine Überprüfungsklage zur Verfügung, die bei einem unangemessenen Umtauschverhältnis einen Wertausgleich ermöglicht. Der betroffene Gesellschafter kann mit dieser Klage die wirtschaftliche Verletzung des Prinzips der mitgliedschaftlichen Kontinuität geltend machen. Auf die Transaktion als solches hat die Klage aber keinen Einfluss.Art. 105 FusG stellt den Gesellschaftern eine Überprüfungsklage zur Verfügung, die bei einem unangemessenen Umtauschverhältnis einen Wertausgleich ermöglicht. Der betroffene Gesellschafter kann mit dieser Klage die wirtschaftliche Verletzung des Prinzips der mitgliedschaftlichen Kontinuität geltend machen. Auf die Transaktion als solches hat die Klage aber keinen Einfluss.

Ziel der Dissertation ist eine umfassende Darstellung der Klage auf Überprüfung der Anteils- und Mitgliedschaftsrechte nach Art. 105 FusG. Es wird auch auf andere, für diese neuartige Zivilklage relevante Bestimmungen aus dem Fusionsgesetz und Aktienrecht eingegangen (z.B. Art. 7, Art. 14 Abs. 3 lit. c und d, Art. 31, Art. 39 Abs. 3 lit. c und d , Art. 56, Art. 61 Abs. 3 lit. d FusG).

In einem ersten Schritt werden die Voraussetzungen der Individualklage nach Art. 105 FusG behandelt. Ein besonderes Augenmerk ist auf den Klagegrund, die Unangemessenheit, zu richten. Wann überschreitet der Verwaltungsrat seinen Ermessensspielraum? Um diese Frage zu beantworten, werden die betriebswirtschaftlichen Modelle zur Unternehmensbewertung behandelt. In diesem Zusammenhang werden auch die Grundsätze zur Festlegung des Umtauschverhältnisses erläutert. Folglich kann die Ausgleichszahlung festgelegt werden. Zu prüfen sind die Modalitäten einer solchen Ausgleichszahlung.

In einem weiteren Schritt werden die prozessualen Fragen betrachtet: Aktivlegitimation, Passivlegitimation, Zuständigkeit, Verfahren, Kosten- und Entschädigung. Dabei wird auch auf internationale Sachverhalte eingegangen.

Der dritte Teil soll sich mit der Wirkung des Urteils und dessen Bedeutung für die Gesellschaft beschäftigen.

In einem letzten Teil wird die Überprüfungsklage gegen die anderen Klagen nach Fusionsgesetz (Anfechtungsklage nach Art. 106 f. FusG und die Verantwortlichkeitsklage nach Art. 108 FusG) abgegrenzt.