Dissertation von Mirjam Meyer

Thema: "Rechtsrisiken und Rechtsrisikomanagement bei M&A-Transaktionen unter besonderer Berücksichtigung des schweizerischen Rechts"

Die Planung und Durchführung einer M&A-Transaktion wirft eine Vielzahl rechtlicher Fragestellungen auf. Das Ziel des Dissertationsvorhabens besteht darin, die bei einer M&A-Transaktion auftretenden Rechtsrisiken zu ermitteln, systematisch darzustellen sowie adäquate Lösungsansätze für das Management dieser Rechtsrisiken zu entwickeln und zu erörtern.

Zunächst werden die Rechtsrisiken einer M&A-Transaktion in die allgemeine Systematik von Risiken einer Unternehmung eingeordnet. Rechtsrisiken bei M&A-Transaktionen werden insbesondere danach unterschieden, ob sie durch die Transaktion selbst entstehen oder durch eine solche übernommen werden. Verwirklichen sich Rechtsrisiken, kann dies zusätzliche Kosten verursachen oder sogar die Durchführung der M&A-Transaktion verhindern. Eine weitere Differenzierung muss in Bezug auf öffentlich-rechtliche und privatrechtliche Rechtsrisiken vorgenommen werden.

Gestützt auf die erarbeitete Systematik wird anschliessend das Management von Rechtsrisiken bei M&A-Transaktionen behandelt. Dazu gehören die Identifikation, Bewertung, Bewältigung und Kontrolle von Risiken. Dabei wird die „Legal Due Diligence“ als Methode zur Identifikation und Bewertung von Rechtsrisiken erörtert. Zudem werden verschiedene Methoden zur Bewältigung und Kontrolle sowie deren Abhängigkeit von der jeweiligen Transaktionsstruktur behandelt.