Dissertation Thilo Pachmann

Thema: "Sportverbände und Corporate Governance"

Die volkswirtschaftliche und kulturelle Bedeutung von Sportverbänden hat in letzter Zeit stark zugenommen.Die volkswirtschaftliche und kulturelle Bedeutung von Sportverbänden hat in letzter Zeit stark zugenommen.

Deshalb sind negative Ereignisse im Zusammenhang mit Sportverbänden, als Beispiele seien Überschuldung, exorbitante Funktionärssaläre, fehlende Transparenz und unpräzise Selektionskriterien genannt, zunehmend ins Blickfeld des öffentlichen Interesses gerückt. Der Grund für diese Missstände scheint vor allem in der Ausgestaltung der Verbandsführung zu liegen.

Aufgrund der gesellschaftlichen Stellung und Funktion der Sportverbände ist deshalb dafür zu sorgen, dass die Führungsstrukturen einer guten Corporate Governance entsprechen.

Die Dissertation soll die rechtliche Stellung der Sportverbände und die rechtlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten der Corporate Governance in Verbänden untersuchen. Es sollen die verbandsspezifischen Interessenskonflikte skizziert und ökonomisch und rechtlich durchleuchtet werden.

Ausgehend von Überlegungen zur Prinzipal – Agent Theorie in Non Profit Organisationen, soll das Verbandsrecht unter Berücksichtigung aktueller Problemfälle ökonomisch analysiert werden.

Anschliessend werden die einzelnen rechtlichen Problemfelder in Sportverbänden durchleuchtet und es sollen der modernen Corporate Governance entsprechende Lösungen gesucht werden. Zum einen wird auf allgemeine Probleme der Vereinsform, wie Transparenz und Rechnungslegung eingegangen, zum anderen wird insbesondere die Verantwortlichkeit ehrenamtlicher und professioneller Organe, die Vertrauenshaftung und das Verhältnis des Sportverbandes zu den einzelnen Vereinen, Athleten und anderen Beteiligten im Sinne von Share- und Stakeholdern betrachtet.