Dissertationsprojekt von Keivan Mohasseb

Arbeitstitel: «Vertragsrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit digitalen Vermittlungsplattformen»

Plattformbasierte Geschäftsmodelle nehmen Einzug in immer mehr Bereiche unseres Lebens. Vermittlungsplattformen charakterisieren sich dadurch, dass ihr Geschäftsmodell darin besteht, zwei unterschiedliche Gruppen zur Teilnahme an der Plattform zu bewegen und den Akteuren Transaktionen mit der jeweils anderen Seite zu ermöglichen. Solche Plattformen führen z.B. Mieter und Vermieter (AirBnB) oder Fahrer und Fahrgäste (Uber) zusammen. Die Plattformen stellen die hierfür erforderliche Infrastruktur zur Verfügung und agieren dabei als Intermediär bzw. «Matchmaker» zwischen Angebot und Nachfrage. Daneben definieren die Plattformen die Spielregeln für den Leistungsaustausch.

Digitale Vermittlungsplattformen sind typischerweise durch die Dreiecksbeziehung (Anbieter-Nachfrager-Plattform) geprägt. Im vorliegenden Dissertationsprojekt wird untersucht, welche Vertragsbeziehungen zwischen den beteiligten Parteien im Dreiecksverhältnis bestehen und welche privatrechtlichen Herausforderungen sich im Zusammenhang mit dieser Dreiecksbeziehung stellen.