Seminar Medizinstrafrecht HS 2017

Seminar Medizinstrafrecht

Das Seminar ist AUSGEBUCHT

 

Im Herbstemsester 2017 wird durch mich ein Seminar zu aktuellen Themen des Medizinstrafrechts angeboten.

Herausforderungen der Digitalisierung (elektronische Patientenakte, Cloud und Arztgeheimnis), wirtschaftsstrafrechtliche Fragen (etwa betreffend die Korruption im Gesundheitswesen) und strafprozessuale Gesichtspunkte (Reichweite und Möglichkeiten der Strafverfolgung mittels Blick in codierte Bereiche der DNA) sowie klassisch medizinstrafrechtliche Bereiche am Lebensende (Suizidbeihilfe) und Lebensanfang (Fortpflanzungsmedizin) sind Gegenstand des Seminars.

Eine besondere Freude ist es, dass an einem der Seminartage ein Austausch mit deutschen Studierenden und Doktorierenden möglich sein wird. Unter der Leitung von Prof. Andreas Popp, Universität Konstanz, wird uns einen Gruppe Konstanzer Studierender für eine angeregte und rechtsvergleichende Diskussion besuchen.

Darüber hinaus wird ein Gastvortrag durch StA Alex De Capitani den Einblick in die Praxis des Medizinstrafrechts gestatten.

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Durchführung 1./2./3. November 2017 in Zürich (Insgesamt voraussichtlich 2 1/2 Tage)

Teilnahmebedingungen: Das Seminar richtet sich an Bachelor- und Masterstudierende der Rechtswissenschaften. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen beschränkt.

Anmeldung: Anmeldungen richten Sie bitte ab 9. März 2017 (08:00 Uhr) unter Angabe von Name, Vorname, E-Mail, Matrikelnummer; Studienrichtung und Anzahl Semester an: julian.mausbach@rwi.uzh.ch

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Seminarplätze nach Eingang der Anmeldungen vergeben, wobei zusätzlich auf eine gute Durchmischung der Studierenden nach Studiendauer geachtet wird.
Von mir per E-Mail bestätigte Anmeldungen sind verbindlich.

OBLIGATORISCHE Vorbesprechung: Die Vorbesprechung findet am Donnerstag den 6. April 2017 um 12:15 Uhr statt. Die Teilnahme ist für die berücksichtigten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwingend.
Der Raum wird den berücksichtigten Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach Eingang der schriftlichen Anmeldung mitgeteilt.

Die Themenvergabe (sofern eine Absprache unter den Teilnehmenden nicht gelingt, entscheidet das Los) und die genaueren Angaben zu den Seminarleistungen sowie zum Ablauf des Seminars erfolgen im Rahmen der Vorbesprechung.

Persönliches Erscheinen und Mitnahme der Legi sind deshalb unerlässlich (Vertretungen und Ausnahmen sind nicht möglich).

Seminarleistung: Es wird erwartet, dass Sie eine schriftliche Arbeit im Umfang von 6 ECTS-Punkten verfassen.

Im Rahmen des Seminars können Masterarbeiten im Umfang von 6 ECTS-Punkten verfasst werden.

Die Teilnahme am Seminar ist auch für diese Studierenden zwingende Voraussetzung.

Von den Teilnehmenden wird eine aktive Beteiligung erwartet.

Zudem sind die Studierenden verpflichtet über ihr bearbeitetes Thema einen
Vortrag zu halten, wobei es folgende Punkte zu beachten gilt:
a. Präsentation (max. 15 Minuten)
b. Powerpoint-Präsentation (max. 12 - 15 Folien)
c. Abstract der Seminararbeit / Masterarbeit (Kurze Zusammenfassung der Ergebnisse / zentralen
Fragen der Arbeit, Auflistung der zwei wichtigsten Literaturhinweise auf einer A4-Seite)
Die Präsentation und das Abstract sind bis spätestens 20. Oktober 2017 in elektronischer Form einzureichen.
Die Präsentation und die Teilnahme sind ebenfalls Bestandteile des Leistungsnachweises und werden in der Abschlussbewertung
berücksichtigt.

Nachdem einige Studierende Probleme mit dem Link zur themenliste hatten, ist dies nunmehr hier ersichtlich:

1. Korruptionsdelikte und Gesundheitswesen / insb. Verstösse gegen das HMG unter Bezugnahme auf die Revision.

2. Kick Backs – Was sagt das HMG, was das Standesrecht und wo ist Handlungsbedarf?

3. Das elektronische Patientendossier – ein Strafbarkeitsrisiko für Ärzte?

4. Ärztliche Schweigepflicht und Cloud Computing – unter Berücksichtigung der Revision des DSG

5. Strafprozess: Codierte DNA als Strafverfolgungsinstrument? De lege lata / de lege ferenda

6. Fortpflanzungsmedizin: Strafbarkeit der Leihmutterschaft

7. Fortpflanzungsmedizin: Strafbarkeit der Eizellspende (inklusive allfälliger Unterschiede, die sich ergebenen, je nachdem ob ein Kerntransfer oder ein Spindeltransfer erfolgt)

8. Suizidbeihilfe unter besonderes Betrachtung des sogenannten „Sterbetourismus“

9. Medikamentenabgabe am Lebensende – Verschreibung von Natriumpentobarbital an (gesunde) Sterbewillige

10. Medikamentenabgabe am Lebensende – Palliative Care