Schweizer Mobilität

Mobilität Bachelor of Law

Wichtige Änderungen im Bereich Schweizer Mobilität im gleichen Sprachraum:

Leistungsnachweise auf Bachelorstufe, welche im Rahmen der Schweizer Mobilität oder als Einzelkurse an einer anderen Schweizerischen Rechtsfakultät im gleichen Sprachraum absolviert werden, werden ab dem Herbstsemester 2016 nicht mehr an den Studienabschluss bzw. im Minor-Studienprogramm Recht an der RWF angerechnet. Es handelt sich dabei um Leistungsnachweise der Rechtsfakultäten der Universitäten Basel, Bern, Luzern und St. Gallen sowie Nachweise deutschsprachiger Leistungen an der Universität Freiburg. Die Neuregelung tritt auf das Herbstsemester 2016 in Kraft.

Rechtsgrundlagen

Massgeblich für die Anrechnung von Leistungen aus dem Mobilitätsaufenthalt sind die Richtlinien zur Anrechnung von Leistungsnachweisen an den Bachelorstudiengang und an das Minor-Studienprogramm Recht auf Bachelorstufe vom 20.11.2012 (RLA B Law).

Beachten Sie auch die Vorgaben zur Anrechnung in der Rahmenverordnung (RVO) sowie der Studienordnung Bachelor of Law (StudO B Law).

Bachelorstudierende, die Mastermodule für ihren zukünftigen Masterstudiengang vorholen wollen, müssen zum Zeitpunkt der Modulbuchung an der Partnerfakultät an der RWF UZH bereits 162 ETCS Credits auf Bachelorstufe erfolgreich absolviert haben (vgl. § 20 RVO vom 20. August 2012). Das Buchen von Mastermodulen während des Bachelorstudiums ist jedoch nicht an allen Gastuniversitäten erlaubt. Wenn Sie Mastermodule vorholen, beachten Sie das Anrechnungsprozedere für Schweizer Mobilität auf Masterstufe.

Vorgehen

Massgebend für die Anrechnung sind die von der Studienberatung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) publizierten Anrechnungstabellen für das jeweilige akademische Jahr. Diese Tabellen verleihen den Studierenden einen Anspruch auf Anrechnung der darin aufgeführten Module an der RWF UZH, jedoch keine Verpflichtung, diese Module anrechnen zu lassen.

Das Anrechnungsformular Bachelor of Law (XLS, 79 KB) ist nach der Rückkehr an die Universität Zürich so bald wie möglich nach Erhalt der Leistungsausweise von der Gastuniversität per Kontaktformular bei der Studienberatung der RWF UZH (als Excel-Datei, nicht als PDF-Datei) einzureichen. Sie erhalten nach Bearbeitung des Antrags von der Studienberatung einen Anrechnungsbescheid. Die Module können im Modulbuchungstool unter der Rubrik «Akademische Leistungen» eingesehen werden.

Im Anrechnungsformular sind zwingend folgende Informationen anzugeben:

  • Personalien, Gastuniversität und Mobilitätssemester
  • Bezeichnung und Code der extern absolvierten Module
  • Bei Wahlmodulen: Inhaltsangabe der anzurechnenden Module mit Weblink. Es werden keine von den Studierenden selbst erstellten Modulbeschriebe akzeptiert. Sind die Modulbeschriebe elektronisch nicht verfügbar, so sind diese als Scans im PDF-Format dem Anrechnungsantrag anzufügen.
  • Pflichtmodule der RWF UZH, die ersetzt werden sollen oder Wahlpflicht- oder Wahlpool der RWF UZH, in welchem die Module jeweils angerechnet werden sollen.
  • Anzahl ECTS Credits der Module
  • Zeitpunkt der Absolvierung der Module (z.B. HS 12)

Fügen Sie im Kontaktformular Ihren Leistungsausweis der Gastuniversität sowie allfällige schriftliche Arbeiten im PDF-Format an.

Mobilität Master of Law

Rechtsgrundlagen

Massgeblich für die Anrechnung von Leistungen aus dem Mobilitätsaufenthalt sind die Richtlinien zur Anrechnung von Leistungsnachweisen in den Masterstudiengang und an das Minor-Studienprogramm Recht auf Masterstufe vom 6.5.2013 (RLA M Law).

Beachten Sie auch die Vorgaben zur Anrechnung in der Rahmenverordnung (RVO) sowie der Studienordnung Master of Law (StudO M Law).

Vorgehen

Bitte richten Sie vor Antritt des Mobilitätsaufenthaltes an der Gastuniversität per Kontaktformular mit dem Anrechnungsformular M Law (als Excel-, nicht als PDF-Datei) eine Anrechnungsanfrage an die Studienberatung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH).

Im Anrechnungsformular sind zwingend folgende Informationen anzugeben:

  • Personalien, Gastuniversität, Mobilitätssemester und Studiengang der RWF UZH
  • Bachelorstudierende, die Mastermodule vorholen wollen, müssen im oberen Bereich des Anrechnungsformulars bei «Studiengang»; die Option «B Law UZH (Vorholen Mastermodule)»; wählen.
  • Bezeichnung und Code der extern absolvierten Module
  • Inhaltsangabe der anzurechnenden Module mit Internetlink. Es werden keine von den Studierenden selbst erstellte Modulbeschriebe akzeptiert. Sind die Modulbeschriebe elektronisch nicht verfügbar, so sind diese als Scans im PDF-Format dem Anrechnungsantrag anzufügen.
  • Pflichtmodule der RWF UZH, welche ersetzt werden sollen oder Wahlpflicht- oder Wahlpool der RWF UZH, in welchem die Module jeweils angerechnet werden sollen.
  • Anzahl ECTS Credits der Module
  • Zeitpunkt der Absolvierung der Module (z.B. HS 12)

Sollten sich vor Antritt Ihres Mobilitätsaufenthaltes oder während Ihres Mobilitätsaufenthaltes Änderungen ergeben, bitten wir Sie, Ihre Anrechnungsanfrage mit dem gleichen Formular einzureichen (Formular ergänzen).

Sie erhalten von der Studienberatung der RWF UZH eine Bestätigung, welche der angegebenen Module der Gastuniversität anrechenbar sind.

Reichen Sie das Anrechnungsgesuch nach der Rückkehr an die Universität Zürich so bald wie möglich nach Erhalt der Leistungsausweise von der Gastuniversität per Kontaktformular bei der Studienberatung der RWF UZH ein.

Fügen Sie im Kontaktformular Ihren Leistungsausweis der Gastuniversität sowie allfällige schriftliche Arbeiten mit zugehöriger Vereinbarung Masterarbeit im PDF-Format an.

Sie erhalten nach Bearbeitung des Antrags von der Studienberatung einen Anrechnungsbescheid. Die Module können in der Folge im Modulbuchungstool unter der Rubrik «Akademische Leistungen» eingesehen werden.