Forschung

Rechtswissenschaftliche Forschung bedeutet die methodisch bewusste, systematische Auseinandersetzung mit dem Recht als einem Komplex von Regeln, die Anspruch auf hoheitlich durchsetzbare verbindliche Geltung erheben. Die universitäre Rechtswissenschaft ist einerseits auf die analytisch-systematische Erfassung des geltenden Rechts (Rechtsdogmatik) gerichtet, andererseits verfolgt sie Erkenntnisinteressen, die auf das grundlegende Verständnis von Recht, Rechtsentstehung, Rechtsanwendung und Rechtswissen im Zusammenhang mit sozialen, wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Wandel gerichtet sind.

Freiheit der Forschung und Leitprinzipien der Forschung

Die Forschung an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich ist dem Grundsatz der Wissenschaftsfreiheit verpflichtet. Sie erfolgt nach den Prinzipien der wissenschaftlichen Exzellenz, der wirksamen Wissensvermittlung, der Internationalität und der Interdisziplinarität.

Forschungsschwerpunkte

Neben den individuellen Forschungsschwerpunkten, die jeder Forschende im Rahmen seiner Wissenschaftsfreiheit für sich wählt, hat die RWF die folgenden fakultären Forschungsschwerpunkte benannt:

  • Internationalisierung und Europäisierung des Rechts
  • Konfliktregelung
  • Rechtshistorische und rechtstheoretische Grundlagenforschung
  • Wirtschaftsrecht
  • Menschenreche, Rechtsstaat und Demokratie
  • Recht, Medizin und Gesundheit

Forschung und Weiterbildung

Unsere Fakultät ist eine der grössten rechtswissenschaftlichen Fakultäten im deutschsprachigen Raum und in ihrer wissenschaftlichen Breite und Exzellenz eine der forschungsstärksten Europas. Es entspricht dem gesellschaftlichen Auftrag der Universität, diese Forschungserträge auch an die juristische Praxis weiterzugeben und im Kontakt mit allen Tätigkeitsbereichen von Juristen, neue Impulse für die Forschung aufzunehmen. Die Weiterbildungsprogramme der RWF erfassen sowohl Bereiche der angewandten Forschung als auch der Grundlagenforschung:

Weiterbildungsprogramme der RWF

Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis

Aufrichtigkeit und Verlässlichkeit sind die Grundbedingungen der Wissenschaft. Zur Wahrung dieser Voraussetzungen sind zwei Vertrauenspersonen benannt, die bei Zweifeln über die Lauterbarkeit einzelner Studien oder Forschender zu Rate gezogen werden können:

Vertrauenspersonen der RWF