Outgoings

Diese Informationen richten sich an Studierende der Rechtswissenschaften an der UZH, welche sich für einen Austausch im Ausland interessieren. Unten finden Sie eine Kurzübersicht. Details können Sie den Unterseiten entnehmen.

Mobilitätsprogramme

 

Europa

Die Rechtwissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich unterhält derzeit SEMP-Abkommen (Swiss European-Mobility-Program, ehemals Erasmus) mit 59 Partneruniversitäten aus 24 europäischen Ländern. Diese bilden die Grundlage für den Studierendenaustausch zwischen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und den rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Partneruniversitäten.

Mobilitätsprogramme Europa

Fakultätsabkommen

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich unterhält derzeit zwanzig Abkommen mit Rechtswissenschaftlichen Fakultäten renommierter Universitäten in der ganzen Welt. An einem Austausch können ausschliesslich Studierende der Rechtswissenschaften der Universität Zürich teilnehmen.

Fakultätsabkommen                             

Gesamtuniversitäre Abkommen

Die Universität Zürich kooperiert mit ausgewählten Universitäten aus der ganzen Welt. Die Möglichkeit eines Austausches steht Studierenden aller Fachrichtungen offen.

Gesamtuniversitäre Abkommen

Selbstorganisierte Mobilität

Falls zwischen der ausländischen Universität, an der Sie studieren wollen, und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät bzw. der Universität Zürich kein Abkommen besteht, können Sie den Austausch selbst organisieren.

Auf der Website der Abteilung Internationale Beziehungen finden Sie Informationen und Tipps zur selbstorganisierten Mobilität.

Anrechenbare Leistungen

 

In der Regel können Studierende die im Ausland erworbenen Studienleistungen an der RWF UZH anrechnen lassen. Dabei gibt es jedoch gewisse Einschränkungen welche zu beachten sind.

Detaillierte Informationen finden sie auf unserer Website unter:

Anrechnung

und in den Anrechnungsrichtlinien:

Bachelorstudiengang

Es gilt der Grundsatz: Mobilitätsstudierende können an einer Universität oder Fachhochschule erworbene Leistungsnachweise anrechnen, wenn sie:

  • gleichwertig,
  • einem der Pflichtmodule «Römisches Privatrecht», «Transnationales Recht», «Völkerrecht/Europarecht» oder «Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht» oder einem der Wahlpflichtpools der Aufbaustufe sachlich zugeordnet werden können oder
  • als Wahlmodul integrierbar sind.

Masterstudiengang

In der Mobilität erworbene Leistungsnachweise können insgesamt bis zu max. 30 ECTS Credits angerechnet werden, wenn sie:

  • als Wahlmodul integrierbar,
  • einem Wahlpflichtpool sachlich zuordenbar oder
  • gleichwertig sind.

Terminkalender

 

15. Januar: Anmeldeschluss

Die Bewerbung samt erforderlichen Unterlagen muss im Mobility Online am 15. Januar um 23:59 Uhr eingereicht sein.

Bis Anfang Februar: Platzzuteilung

Bekanntgabe der Studienplatzzuteilung an die Bewerberinnen und Bewerber.

Februar-April: Anmeldung am IRO und den Partneruniversitäten

Weiterleitung der Nominierungen durch die Mobilitätsstelle der RWF UZH an die Abteilung Internationale Beziehungen der Universität Zürich und an die Partneruniversitäten.

April-Juni: Kontaktaufnahme durch die Partnerfakultät

Kontaktaufnahme der Partneruniversitäten bezüglich Anmeldung, Wohnungssuche, Sprachkurse usw. Nominierte Studierende, die erst im Frühjahrssemester am SEMP/Erasmus-Programm teilnehmen, werden unter Umständen später von der Partneruniversität kontaktiert.

Mai: Informationsveranstaltung

Obligatorische Informationsveranstaltung für die nominierten Studierenden mit folgendem Inhalt: Anrechnungsmöglichkeiten der im Ausland erbrachten Studienleistungen, Anrechnungsverfahren, weitere praktische Informationen zum Auslandsstudium, Zuständigkeiten etc.

Mai-November: Anmeldung an der Partneruniversität

Anmeldung bei der Partneruniversität. Bitte beachten Sie deren Fristen!

Vor Antritt des Mobilitätsstudiums: Anrechnungsantrag

Einreichen des Anrechnungsantrags gemäss den Informationsblättern der RWF UZH zur Anrechnung von Studienleistungen in den Bachelor-/Masterstudiengang (Internationale Mobilität).

Nach dem Mobilitätsstudium: Stipendien/Anrechnungsgesuche

Einreichen des Studienberichts an die Abteilung Internationale Beziehungen, zusammen mit einer Bestätitung der Gastuniversität über die genaue Aufenthaltsdauer an dieser. Danach erhalten die Studierenden den restlichen Betrag des Stipendiums.

Einreichen des Anrechnungsgesuchs bei der Mobilitätsstelle der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Bewerbung

 

Die Bewerbung läuft ab dem 1. November bis zum 15. Januar online via  Mobility Online. Informationen zu den einzelnen Programmen finden Sie auf den Unterseiten dieser Website.

Aktuelles

 

SportLex - a Sports Law Institute from Ljubljana, Slovenia in collaboration with University of Ljubljana, Faculty of Law, is organizing a new sports arbitration moot court competition (SLAM – Sports Law Arbitration Moot). The main aim of the project is to popularise the sports law notion among the students as well as to provide the latter with an opportunity of involvement in (staged) practice, namely a real life sports arbitration case.    

In a nutshell, the competition format is currently set out as follows:
- all teams (max 24) will get the same case and will have 2 months to prepare their written submission,
- the best 4 teams shall be invited to semi-finals which will take place in Ljubljana on 7 and 8 May 2020.

Some of the most renowned arbitrators have already confirmed their presence (Antonio Rigozzi, Ulrich Haas, Maurice Courvoisier, Despina Mavromati and Aleš Galič) at the finals.

The deadline for team registration is approaching fast, 27 January 2020.

At the following link you can find more info about the project: https://sportlex.si/slam/en/.

Hinweis: Derzeit wird noch abgeklärt, ob ECTS Credits vergeben werden und diese gegebenenfalls an der UZH angerechnet werden können. Update folgt.