HS 2016 - II Römischrechtliche Grundlagen des modernen Obligationenrechts

Inhalt:
Die Grundbegriffe und Rechtsinstitute des modernen Obligationenrechts sind in allen kontinentaleuropäischen Ländern durch das römische Recht geprägt worden. Im Rahmen des Seminars soll dieser Prägung sowohl rechtshistorisch als auch rechtsvergleichend nachgegangen werden. Es soll also untersucht werden, über welche Wege sich zum Beispiel die Irrtumslehre, der Vertragsbegriff oder auch die Theorie der ungerechtfertigten Bereicherung in Kontinentaleuropa und besonders in der Schweiz entwickelt haben. Dabei sollen vergleichend die französische, die deutsche, die italienische und auch die niederländische Rechtsordnung herangezogen werden, um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede innerhalb der Länder des Civil Law näher zu analysieren.

Zu diesem Zweck sollen die Teilnehmer für einzelne Rechtsinstitute, sowohl die antike Rechtslage als auch die mittelalterliche und neuzeitliche Entwicklung darstellen, die sich auf Grundlage der römischen Rechtsquellen vollzog. Bei dieser Arbeit erhalten sie Unterstützung und Hilfestellung von Mitarbeitern des Lehrstuhls Babusiaux.

Seminarleistung:
Die Seminarleistung wird durch ein mündliches Referat mit anschliessender Diskussion (ca. 90 Minuten pro Person) und eine schriftliche Arbeit erbracht (ca. 20 Seiten), in der die Ergebnisse aus der Seminardiskussion einfliessen. Zum Referat sind ein Quellenblatt sowie eine ausführliche Gliederung vorzulegen. Bewertet wird auch die Beteiligung an der Diskussion der anderen Vorträge.

Das Seminar wird für Bachelor- und Masterstudierende angeboten. Für die Anmeldung gilt das Prioritätsprinzip. Bitte geben Sie daher bei Ihrer Anmeldung an yvonne.kastner@rwi.uzh.ch nicht nur ein Thema, sondern auch 2 Ersatzthemen an, die für Sie in Frage kommen. Die bestätigte Anmeldung ist verbindlich; eine Abmeldung nach Erteilung der Bestätigung bedeutet einen Fehlversuch.

Themenliste
1) Verträge zugunsten Dritter
2) Darlehen
3) Sachmängelhaftung beim Kauf
4) Hinterlegung (depositum)
5) Schenkung
6) Geschäftsführung ohne Auftrag
7) Vertragsauslegung
8) Sittenwidrige und gesetzeswidrige Verträge
9) Ungerechtfertigte Bereicherung
10) Culpa in contrahendo
11) Unmöglichkeit

Auf Wunsch können die Bearbeiter auch andere Themen behandeln. Diese bedürfen der vorherigen Genehmigung durch den Lehrstuhl.

Für Fragen zu Inhalt und Organisation wenden Sie sich bitte an lst.babusiaux@rwi.uzh.ch.

Anmeldeschluss ist der 20.4.2016. - Anmeldefrist ist abgelaufen

Literatur: